Mittwoch, 22. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
13.09.2017

RCN-Saison 2017 biegt auf die Zielgerade ein

Die Entscheidungen in der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2017 rücken näher. Beim vorletzten Lauf „Rhein Ruhr“, ausgerichtet vom AC Oberhausen e.V., werden 165 Fahrzeuge antreten. Der Start der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie auf der Nürburgring-Nordschleife erfolgt pünktlich um 12.30 Uhr vor der Tribüne T13.

RCN Serienmanager Willi Hillebrand: „Wir haben wieder ein großes Starterfeld. Beim vorletzten Lauf können bereits erste Entscheidungen in den verschiedenen Wertungen fallen. Ich rechne allerdings damit, dass der RCN-Titel erst beim Finale vergeben wird. Hoffentlich spielt bei uns wieder das Wetter mit.“

Anzeige
Favorit auf den Gesamtsieg ist unter normalen Umständen Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 991 GT3 Cup). Nur wenn der Viersener Probleme hat, kann sich die Konkurrenz Chancen ausrechnen: Das sind u.a. Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTRS), Michael Luther (Barsbüttel, BMW M3), Volker Wawer/Joel Melli (Karlsruhe/CH, BMW M3) und Eric Petrich (Wawern, BMW M3).

Der Kampf um die RCN-Meisterschaft ist im diesem Jahr spannend. Fast alle Favoriten haben schon einmal gepatzt und ein Streichresultat eingefahren. Deshalb ist die Situation im Moment noch nicht eindeutig. Auf jeden Fall darf sich kein Titelanwärter mehr einen Ausrutscher leisten. Aktuell führt Lars Peucker (Grevenbroich, BMW 318iS) aus der Klasse F2. Auf Platz zwei folgt Ludger Henrich (Schmitten, Opel Astra GSi) aus der Klasse H3 vor Florian Quante (Zwingenberg, BMW M3) aus der Klasse V5.

Aber unter Berücksichtigung des Streichresultats, das nach dem letzten Lauf zur Anwendung kommt, haben noch weitere Fahrer durchaus Titelchancen. Dazu gehören u.a. Tom Pilgenröder (Wuppertal, Audi TTS) aus der Klasse RS3A, Finn Unteroberdörster/Janis Waldow (Lohmar/Rheinach, VW Golf GTi) aus der Klasse F2, Gerhard aus der Klasse RS8 und Titelverteidiger Alex Fielenbach (Lohmar, Toyota GT86) aus der Klasse V3.

Noch einmal Hillebrand: „Wir werden auf jeden Fall einen spannenden Motorsporttag erleben.“