Samstag, 19. August 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
24.07.2017

RCN GLP: Udo und Oliver von Fragstein melden sich zurück

Nachdem Udo und Oliver von Fragstein am dritten GLP Lauf dieser Saison aus technischen Gründen nicht teilnehmen konnten, waren sie bei der GLP „Bergischer Schmied“ des Bergischen MC im ADAC wieder am Start. Jedoch noch immer nicht mit dem bekannten blau-weißen Escort, sondern erneut mit dem Ford Puma. Das Escort-Getriebe arbeitete beim Bergrennen in Homburg in der vergangenen Woche nicht einwandfrei, sodass man wieder mit dem „Ersatzwagen“ antrat. „Daher sind wir heute ganz ohne Druck gestartet,“ berichtete Oliver von Fragstein. 

Bei perfektem GLP Wetter konnten die 116 Teilnehmer, davon 25 Neueinsteiger, zum vierten GLP Saisonlauf auf die Strecke gehen. Vorher jedoch hatte Kalle Breidbach bei der Fahrerbesprechung noch eindringlich auf die Gefahren und Besonderheiten hingewiesen. Auch erläuterte er erneut die gelben Flaggen, doppelt Gelb und den Code 60. Das zeigte Wirkung. Bei einer Gelbphase im Streckenabschnitt „Klostertal“ verhielten sich alle Teilnehmer vorbildlich. 

Anzeige
Das Vater/Sohn-Team von Fragstein aus Leverkusen war überrascht, als es die erste Bestätigungsrunde mit „tollen“ 0,8 Fehlerpunkten beendet hatte, aber in der Zeitentabelle noch gut ein Dutzend Teams vor sich hatte. „Runde um Runde haben wir uns dann im Ranking nach vorne gekämpft.“ Dies bedeutete im Klartext, dass die Beiden die folgenden fünf Bestätigungsrunden mit nur jeweils 0,1 Fehlerpunkten beendeten - eine eindrucksvolle Leistung.

Aber auch das KÜS Team75Bernhard im Porsche Cayman war wieder stark. Nach ihrem Sieg im letzten Lauf schienen Stefan Schuler (Losheim am See) und Yannic Wilkin (Rappweiler) hoch motiviert und beendeten ihre ersten drei Bestätigungsrunden mit jeweils nur 0,1 Punkten. Auch die 0,2 Strafpunkte aus der vierten Runde konnten ihre Führung nicht gefährden. Doch dann passierte ihnen mit 1,2 Punkten ein kleiner Ausrutscher, der auch mit einer Nullerrunde in der letzten Runde nicht mehr gut zu machen war. 

Dritter im Bunde der diesjährigen GLP Tagessieger waren Holger Träger und Alexander Keller mit ihrem VW Golf II. Den beiden Bochumer, die schon im zweiten Saisonlauf siegreich waren, gelangen in der zweiten und dritten Bestätigungsrunde zwei perfekte Umläufe mit jeweils null Fehlern - Chapeau! Da sie aber die erste, vierte und fünfte mit „nur“ 0,6 und die sechste mit 0,4 Punkten beendeten, ergaben sich in der Addition 2,2 Fehlerpunkte und der dritte Platz.

Stefan Schuler und Yannic Wilkin bestätigten ihre gute Form und belegten mit 1,7 Fehlerpunkten (0,1/0,1/0,1/0,2/1,2/0,0) den guten zweiten Platz.

Den Sieg aber erkämpften sich, wie schon im ersten Lauf, Udo und Oliver von Fragstein mit 1,3 Punkten (0,8/0,1/0,1/0,1/0,1/0,1). „Es ist toll, wie eng es an der Spitze der GLP derzeit zu geht,“ sagte ein glücklicher Oliver von Fragstein. „Wir freuen uns auf erneut spannende Kämpfe bei der GLP in zwei Wochen.“ 

Platz vier ging an die Gesamtsieger der letzten beiden Jahre, Stefan Kunze (Herdecke) und Christian Vidal (Herscheid). Bei ihnen scheint der Knoten in dieser Saison noch nicht geplatzt zu sein - mit 2,5 Punkten (0,5/0,1/0,1/0,4/0,4/0,1) fahren sie deutlich unter ihrem Potential. Doch sollte man die beiden BMW M3 Fahrer noch nicht abschreiben.

Immer für einen Platz in den Top10 gut sind Susanne und Stefan Kusch (Windeck), die für den MSC Wahlscheid im ADAC an den Start gehen. Diesmal reichten dem Ehepaar im Citroen AX 3,3 Punkte (0,3/0,5/0,4/0,8/0,1/1,2) für P5. 

Auch David Lepold (Grafschaft) und Dominik Schäfer (Bad Neuenahr) haben sich im BMW E36 an der Spitze etabliert. Das für die Scuderia Augustusburg Brühl im ADAC startende Team errang mit 3,5 Punkten (0,5/0,2/0,6/0,5/1,0/0,7) den guten sechsten Platz. 

In der Jahreswertung bleibt es spannend. Hier führen nach dem vierten Lauf Holger Träger und Alexander Keller mit 43,14 Punkten vor Stefan Schuler und Yannic Wilkin (42,9 Punkten) sowie Stefan Kunze und Christian Vidal mit 42,89 Punkten. Aber auch Susanne und Stefan Kusch mit 42,36 Punkten oder David Lepold und Dominik Schäfer mit 41,56 Punkten haben noch gute Chancen.

Offen bleibt auch die Rookie-Gesamtwertung. Hier waren diesmal wieder Philipp Laux (Kerpen) und Fabian von Rechenberg (Köln) mit ihrem Toyota Yaris erfolgreich. Mit nur 9,8 Fehlerpunkten (0,6/0,3/3,2/3,0/1,5/1,2) siegten sie in der Einsteigerklasse vor Sandra Meier und Michael Dedekind (beide Landshut) im BMW325i und 20,0 Punkten (1,0/7,0/0,2/0,8/4,7/6,3). Für Laux/von Rechenberg war es bereits der zweite Rookiesieg in dieser Saison. Da auch Tim und Christian Brockmeyer (Hofheim), heute auf dem 13. Platz, bereits zwei Siege vorweisen können, bleibt es auch hier weiterhin spannend. 

In der Mannschaftswertung siegte das gemischte Team vom AC Oberhausen/GVA Verkehrssicherheit. Ostrowski/Ostrowski, Ostrowski/Ostrowski, Reidenbach/Stoll und Bernhards/Bernhards gewannen den Pokal mit 26,93 Punkten knapp vor dem „Ü30-Team“ (von Fragstein/von Fragstein, Richter/Schmitz, Stolze/Stolze, Wenzel/Knipp und Frost, Frost) mit 26,84 Punkten.