Dienstag, 17. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
05.04.2017

NKS for Racing startet erfolgreich in die Saison

Das sympathische NKS for Racing-Team aus dem sächsischen Limbach-Oberfrohna läutete am vergangenen Wochenende mit zwölf Fahrern die Saison 2017 ein. Beim ersten Lauf zum Ostdeutschen ADAC Kart Cup ging es auf die traditionsreiche Strecke von Lohsa, die in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag feiert.

„Lohsa ist für uns immer wieder etwas ganz Besonderes“, so Teamchef Lars Naumann, und er erklärt: „Auch wenn wir im Winter unsere Hausaufgaben gemacht haben, alle Vorbereitungen getroffen haben und mit dem ein oder anderen Fahrer im Winter testen waren – der erste Test mit dem gesamten Team ist immer wieder spannend: Welcher Fahrer steckt nach dem Winter noch in den gewohnten Abläufen? Welcher braucht ein wenig Starthilfe in die Saison?“

Anzeige
An dieser Stelle wurde der Teamchef von allen Fahrern positiv überrascht. Von Anfang an herrschte eine hohe Konzentration im Teamzelt. Alle Fahrer gingen fokussiert an ihre Aufgabe heran. „Ich bin von meinen Fahrern sehr überrascht worden. Und eigentlich müsste ich hier alle namentlich nennen, denn ihre Leistung, die sie an diesem Wochenende zeigt haben, hat mich schon sehr beeindruckt. Besonders beeindruckt hat mich jedoch unser neuer Fahrer Rick Hartmann aus Kamenz. Rick ist dieses Jahr in die Königsklasse der Schaltkart-Fahrer gewechselt und zeigte in Lohsa bei seinem ersten Schaltkart-Rennen mit einem Tagessieg eine tadellose Leistung! Aber auch unser jüngster Fahrer Leon Taylor Primo aus Großschirma unterstrich mit seinem Tagessieg seine fantastische Leistungssteigerung“, so Naumann.

Mit insgesamt sieben Platzierungen auf den ersten drei Treppchen für die NKS for Racing-Fahrer zog Teamchef Naumann eine positive Bilanz. Leider gab es zum Ende der Veranstaltung für das Team noch einen Rückschlag zu verkraften. In der Klasse der Schaltkart-Gentlemen wurde der führende NKS-Pilot Dirk Schönherr in der letzten Runde in einen Unfall verwickelt. Das Siegertreppchen blieb für den Leipziger damit an diesem Wochenende unerreicht, zumal er sich bei diesem Unfall an seiner Hand verletzte und sich in ärztliche Behandlung begeben musste. 

Für das sächsische Team geht es nun Ende des Monats zum Saisonstart der ADAC Kart Masters ins bayerische Ampfing. „Alle Fahrer sind gut vorbereitet, alle kennen die Strecke bereits seit Jahren, sodass wir dem Rennwochenende entspannt entgegensehen“, sagt uns Naumann am Sonntagabend. Die ADAC Kart Masters findet vom 28. bis 30. April auf dem Schweppermannring statt.