Samstag, 16. Dezember 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
08.06.2017

KCBB: Knapp 100 Starter beim zweiten Clublauf

Die Premiere auf dem neuen Asphalt der Kartbahn in der Eifel hätte nicht besser sein können. 96 Starter sorgten beim zweiten Clublauf des KCBB für tollen Kartsport, packende Rennen und strahlende Gesichter. Das Echo und die Reaktionen auf die Streckensanierung waren sehr positiv und zeigten sich auch in den deutlich gestiegenen Teilnehmerzahlen. In insgesamt sieben Gruppen jagten die Fahrer über die neue Bahn. Neben den Fahrern des KCBB komplettierten zahlreiche Piloten der befreundeten Klubs GKC 100 und KKCD die Starterfelder.

Mit insgesamt zwölf Startern waren die Youngster der Bambini-Klassen stark vertreten. Bei den Rotax Max Micro siegte Nikita Gense vor Mats Overhoff und Florian Domzol. Philipp Feyen (Gazelle) und Johannes Flamm (Waterswift Light) blieben in ihren Klassen zwar ohne Konkurrenz, kämpften aber mindestens genauso engagiert und bekamen am Ende den verdienten Pokal des jeweiligen Klassensiegers. Bei den Rotax Max Mini war es diesmal Julian Rau, der sich den Tagessieg sicherte. Knapp dahinter folgten Bruder Leon und Teamkamerad Leon Egemann.

Anzeige
Bei den Junioren/Gentlemen gingen insgesamt 13 Starter in die Rennen. Mika Freyaldenhoven (Rotax) setzte sich hier mit drei Lauf- und Klassensiegen an die Spitze des Feldes. Patrick Löwen und Jan Vellen komplettierten das Podest der Rotax Junioren, während Franz Mönch (drei Klassensiege) vor Achim Huhn und Klemens Essman die Top-Drei-Gentlemen stellten. Simon Hardt (X30) sowie die Brüder Julian und Antonio Romankewitz (ROK) ergänzten Starterfeld und Podium in ihren Klassen.

21 Starter im Feld der Senioren sorgten für spannende Auftritte. Mit 16 Fahrern stellten die Rotax Fahrer die stärkste Fraktion. Ben Becker (Rotax) mußte sich bei seinen drei Klassensiegen nur vom stärker motorisierten Thomas Mund und seinem OK Senior Kart schlagen lassen. Rene Goldschmidt auf Position zwei und Andreas Matis auf Platz drei bildeten, neben Becker, das Podium der Rotax Senioren.

Die Klasse der X30 gewann Jens Schmitt vor Daniel Houben und Lars Spickernagel. Niklas Zimmer ergänzte das Feld in der CS 125 Clubsport Klasse.

Einen starken Auftritt erlebten die Fahrer und Zuschauer dann bei den KZ 2. In der am stärksten motorisierten Karts traten gleich zu 14 Fahrer gegeneinander an. Mit drei Klassensiegen sicherte sich Leo Stein den ersten Platz und war ganz begeistert von der neuen Bahn und den Voraussetzungen für die schnellen Schaltkarts. Auf Platz zwei folgte Sven Salzmann vor Hubert Helten.

Die Klasse der DD2, mit diesmal acht Startern, gewann Pierre Winkler. Souverän und mit drei Laufsiegen sicherte er sich vor Thomas Domzol und Alexander Rau den ersten Platz und Tagessieg.

Ebenfalls stark präsentierte sich das Feld der GKC 100. Insgesamt 17 Fahrer kämpften in dieser Gruppe um Klassensieg und wichtige Punkte in der internen Meisterschaft. Am Ende war es Martin Terheiden, der mit zwei Laufsiegen und einem zweiten Platz den Tagessieg einfuhr. Patrick Eder (Platz zwei) und Daniel von Landenberg (Platz drei) komplettierten das Podium.

Besonders war dann auch wieder das Feeling bei der letzten Gruppe – den elf Fahrern des Klassik Kart Clubs Deutschland (KKCD). Hier galt es nicht die schnellste Zeit, sondern wie in dieser Klasse üblich, die fünf gleichmäßigsten Runden zu fahren. Bessel Minderhoud gewann diese Herausforderung vor Jürgen Schlemmer und Bessel´s Sohn Valentijn Minderhoud.

Viele der Fahrer haben schon fest ihr Kommen für den dritten Clublauf zugesagt. Am 29. Juli 2017 wird es soweit sein und der KCBB startet in die zweite Saisonhälfte – natürlich auf der Dahlemer Binz.