Samstag, 25. November 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
26.10.2017

Emil Frey Lexus Racing kämpft um GT-Open-Meisterschaft

Am kommenden Wochenende findet das finale Rennwochenende der International GT Open auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya (ES) statt. Mit drei Rennsiegen und einem dritten Podiumsplatz blickt Emil Frey Lexus Racing auf eine außergewöhnliche Saison zurück. Das Schweizer Team ist mit insgesamt 30 zu holenden Punkten über das Wochenende (15 Punkte pro Rennen), nach wie vor im Rennen um den Titel der Fahrermeisterschaft – und das im Premierenjahr für den ganz neuen, homologierten Lexus RC F GT3.

Nach dem letzten Rennwochenende in Monza (IT), bei dem die Lexus Mannschaft zwei Top-Ten-Ergebnisse einfahren konnte, liegen die Fahrer Albert Costa Balboa und Philipp Frommenwiler aktuell mit 83 Punkten auf dem dritten Platz, 14 Punkte hinter den Führenden. Das Team kann sich außerdem den dritten Rang in der Teamwertung sichern.

Anzeige
Wie jedes Jahr ist auch in diesem die Formel-1-Rennstrecke, die außerhalb der spanischen Metropole von Barcelona liegt, der Gastgeber für die finalen Rennen der International GT Open – und jedes Jahr geben sich respektierte Fahrer und Teams zum Showdown die Ehre. Die diesjährige Startliste beinhaltet 26 bestätigte GT3 Fahrzeuge, während insgesamt fünf Mitstreiter um die Meisterschaftstitel kämpfen. 

„Seit Monza haben wir uns auf die Vorbereitung des Lexus RC F GT3 so gut wie möglich vorbereitet, denn wir hatten nicht die Möglichkeit noch zu testen“, sagt Hannes Gautschi, Technischer Koordinator Emil Frey Lexus Racing. „Wir sind bereit für den Titelkampf, aber es wird wirklich schwer werden. Besonders die Lamborghinis und die BMWs sind sehr stark und das nicht nur, da sie seit vielen Jahren in dieser Meisterschaft mitkämpfen und wir nach wie vor die Neulinge im Fahrerlager sind. Aber wir haben unsere Leistungsstärke mehrfach unter Beweis gestellt und sind nun kurz vor dem Wochenende in Barcelona sehr gespannt.“

Trotz einiger Höhen und Tiefen im Verlauf der Saison, konnte Emil Frey Lexus Racing stets ein enttäuschendes Qualifying in ein solides Rennergebnis umwandeln. Am kommenden Wochenende wird das Team, das in der Nähe von Zürich seinen Hauptsitz hat, noch einmal sein Bestes geben. „Natürlich hoffen wir auf ein gutes Ergebnis und würden gerne beide Rennen auf dem Podium beenden und somit die Meisterschaft für unsere Fahrer sichern“, sagt Lorenz Frey, Teamchef Emil Frey Lexus Racing. „Es wäre absolut phänomenal, wenn wir in unserem ersten Jahr, in der wir mit dem neuen Lexus RC F GT3 eine volle Rennsaison in Europa bestreiten, den Meisterschaftstitel gewinnen könnten. Ich denke, mit Albert werden wir einen Heimvorteil genießen, da er die Rennstrecke sehr gut kennt und diesmal noch motivierter wie sonst ist. Ganz egal wie dieses Wochenende zu Ende geht, wir können alle jetzt schon sehr stolz auf uns sein, denn wir haben das ganze Jahr über einen guten Job gemacht.“

Das Rennwochenende in Barcelona wird mit zwei 60-minütigen Trainingseinheiten am Freitag, 27. Oktober 2017, starten. Das erste Qualifying findet am Samstag um 11:15 Uhr statt, während das erste Rennen über 70 Minuten um 16:00 Uhr folgt. Das zweite Zeittraining findet um 09:40 Uhr am Sonntag statt, das zweite Rennen, das 60 Minuten dauert, schließlich um 14:15 Uhr.

Albert Costa Balboa (ES): „Die Motivation ist immer hoch, aber dieses Mal ist sie umso höher, da ich auf meiner Heimatstrecke fahre, denn ich lebe nur 30 Minuten davon entfernt. 14 Punkte hinter den Führenden ist eine Menge, aber alles ist noch möglich. Ich denke, es ist schon ein großes Geschenk, dass wir überhaupt um die Meisterschaft kämpfen. Auch wenn wir in den Top-Drei die Saison beenden wäre das ein großartiges Ergebnis, denn wir stiegen in die Meisterschaft mit einem nagelneuen Auto ein, und dann auf einmal fanden wir uns mitten im Kampf um den Titel. Ich bin seit fünf Jahren nicht mehr in Barcelona gefahren und ich kann es kaum erwarten, vor meiner Familie und meinen Freunden zu fahren. Das letzte Mal lag ich 15 Punkte zurück und gewann den Titel, also alles ist nach wie vor offen.“

Philipp Frommenwiler (CH): „Ich bin schon mega gespannt auf das Wochenende, weil ich denke wir sind sehr gut vorbereitet. Wir hatten hier in Barcelona im August einen sehr guten Test und konnten sehen, dass die Strecke dem Lexus liegt. Natürlich sind wir im Titelrennen und werden alles daransetzen, die Meisterschaft zu gewinnen.“