Dienstag, 24. Oktober 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
GT Open
28.09.2017

Emil Frey Lexus Racing fährt um Führung der GT Open

Emil Frey Lexus Racing steuert dem Countdown der diesjährigen International GT Open Meisterschaft entgegen. Nach dem sensationellen Meisterschaftswochenende in Silverstone, bei dem man einen Rennsieg und einen dritten Platz holte, ist das Schweizer Team am kommenden Wochenende in Monza wieder zurück im Kampf um die Führung in der Meisterschaftswertung. Die Fahrer Albert Costa Balboa und Philipp Frommenwiler liegen mit ihren drei Rennsiegen und nur vier Punkten Rückstand an zweiter Position, während das Team mit 28 Punkten Rückstand auf dem dritten Platz in der Teamwertung liegt.

Silverstone war der Wendepunkt für Emil Frey Lexus Racing, nachdem das Schweizer Team viel Pech in Paul Ricard und in Budapest erlebte. Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg und einem stark erarbeitetem, dritten Platz von der 12. Position aus kommend, befindet sich die Lexus Mannschaft wieder inmitten des Meisterschaftskampfes – und das im Debütjahr für den neuen Lexus RC F GT3.

Anzeige
„Natürlich freuen wir uns über die Fortschritte, die wir mit dem Lexus RC F GT3 machen, aber wir freuen uns noch nicht zu früh“, sagt Hannes Gautschi, Technischer Koordinator Emil Frey Lexus Racing. „Es stehen immer noch vier Rennen aus und alles kann passieren. Bislang war es eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen und wir verlassen uns nicht darauf, dass die Dinge einfach so passieren. Wir werden bis zum Schluss kämpfen und wieder unser Bestes für ein gutes Wochenende geben, aber der Hauptfokus liegt nach wie vor auf der Entwicklung des Rennautos und weiteren Schritten nach vorne – Rennsiege einzufahren ist einfach ein schönes Extra, die jeden einzelnem im Team für die harte Arbeit belohnen.“

Emil Frey Lexus Racing hat sich erst vor Kurzem in neues Territorium getraut und nahm am Blancpain GT Series Sprint Cup am Nürburgring teil. Auch wenn der Lexus RC F GT3 in sowohl dem Qualifikationsrennen als auch im Sprint Cup Rennen die Zielflagge sah, so war es doch eine steile Lernkurve für das Team. „Es war ein neues Abenteuer für uns und wir haben eine ganze Menge an neuer Erfahrung sammeln können, speziell über neue Reifen und Abstimmungsoptionen“, sagt Lorenz Frey, Teamchef Emil Frey Lexus Racing. „Ich denke, dass die ganze Erfahrung, die wir bekommen haben, uns sowohl auf unserem weiteren Weg und dem Testprogramm als auch im Wettbewerb der International GT Open sehr hilfreich sein wird. Es ist nach wie vor wie ein Traum, dass wir in diesem Jahr bereits so konkurrenzfähig sind, aber wir fokussieren uns auf jedes einzelne Rennen und wagen uns noch nicht zu weit nach vorne.“

Wegen des dritten Platzes im letzten Rennen in Silverstone, muss Emil Frey Lexus Racing mit dem #54 Lexus RC F GT3 nun beim ersten Rennen in Monza eine Zusatzzeit von 22 Sekunden beim Boxenstopp absitzen. Die traditionsreiche Rennstrecke in Monza ist bekannt für ihre sehr schnellen Passagen und fordert vor allem viel Performance und wegen Anpresskraft, alles Eigenschaften des Lexus. Allerdings wird die Aufgabe mit der Balance of Performance auf der italienischen Rennstrecke nicht einfach werden.

Das Rennwochenende in Monza wird mit zwei 60-minütigen Trainingseinheiten am Freitag, 29. September 2017, starten. Das erste Qualifying findet am Samstag um 11.35 Uhr statt, während das erste Rennen über 70 Minuten um 16:15 Uhr folgt. Das zweite Zeittraining findet um 10:15 Uhr am Sonntag statt, das zweite Rennen, das 60 Minuten dauert, schließlich um 14:15 Uhr.


Fahrerstimmen Emil Frey Lexus Racing #54

Albert Costa Balboa (ES): „Ich bin für Monza sehr motiviert und freue mich, dass wir um die Führung in der Meisterschaft kämpfen, auch wenn es ein wirklich hartes Wochenende werden wird, da es außerdem das Heimrennen von Imperiale Racing ist. Wir haben ein sehr starkes Team und der Lexus RC F GT3 geht auch sehr gut. Wir werden vielleicht das ein oder andere Problem mit der Top-Speed aufgrund der Balance of Performance auf dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke haben, aber ich glaube an unser Team und ich denke wir können trotz allem oben auf sein. Mein persönliches Ziel ist es so wenig Punkte wie möglich zu verlieren und sogar die Lücke zu den Führenden zu schliessen. Das absolute Ziel sollten Podiumsergebnisse in den beiden Rennen sein, aber es wird besonders am Samstag schwierig, da wir die Zusatzstandzeit beim Boxenstopp haben. Aber wie immer bin ich zu 100% motiviert und kann es kaum erwarten, erneut das Potenzial des Autos und des Teams zu zeigen.“

Philipp Frommenwiler (CH): „Ich habe hohe Erwartungen an Monza. Wir waren zuletzt sehr stark in Silverstone und wir sollten versuchen, auch an diesem Wochenende ähnlich stark zu sein. Wir sind außerdem sehr gut vorbereitet für die letzten vier Rennen. Ich denke, in Monza wird ein bunt gemischtes Feld um die vorderen Plätze kämpfen. Ich schätze die Lamborghinis und BMWs, aber auch die Ferrari sehr stark ein. Die Strecke von Monza kenne ich sehr gut und bin dort schon sehr oft gefahren. Es ist eine tolle Strecke und ich freue mich schon, zum ersten Mal mit dem Lexus RC F GT3 dort zu fahren.“