Samstag, 23. September 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
27.02.2017

Neuer BMW M4 DTM absolviert ersten Test in Portimão

Mit einem dreitägigen Test in Portimão im Süden Portugals hat BMW Motorsport die Entwicklung des neuen BMW M4 DTM für die Saison 2017 fortgesetzt. Das technische Reglement sieht einige wesentliche Änderungen vor, unter anderem im Bereich der Aerodynamik. BMW Motorsport nutzte den Test, um den neuen Rennwagen und seine Komponenten zu evaluieren und entsprechende Daten zu sammeln.

Dabei herrschten bei Sonne und frühlingshaften Temperaturen gute äußere Bedingungen. Alle drei in der DTM vertretenen Hersteller waren in Portugal vor Ort und gingen jeweils mit einem Fahrzeug auf die Strecke. Für BMW Motorsport war das BMW Team RMG mit dem amtierenden Champion Marco Wittmann (GER) und seinem neuen Teamkollegen Augusto Farfus (BRA) im Einsatz.

Anzeige
Wittmann meinte: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Test. Es war sehr interessant, zum ersten Mal mit dem neuen BMW M4 DTM auf die Strecke zu gehen. Dabei haben wir wichtige Erkenntnisse für die weitere Entwicklungsarbeit gewonnen. Es macht immer Spaß, in der Entwicklungsphase zum ersten Mal mit einem Auto zu fahren und zu erleben, wie sich die Neuerungen auf der Strecke auswirken. Ich denke, dass die erhöhte Leistung und die neuen Reifen für Action und spannende Rennen sorgen werden.“ Vom 14. bis 16. März setzt BMW Motorsport mit einem weiteren Test in Vallelunga (ITA) die Vorbereitungsarbeit fort.
 

Drei Fragen an... Augusto Farfus

 
Augusto, es war Ihr erster DTM-Test mit dem neuen BMW M4 DTM und dem neuen Team. Wie ist es für Sie gelaufen?
Augusto Farfus: „Es war eine Ehre für mich, der Erste zu sein, der den neuen BMW M4 DTM fahren durfte. Das Fahrzeug fühlt sich gut an und hat großes Potenzial. Allerdings liegt bis zum Saisonstart noch viel Abstimmungsarbeit vor uns. Es war wichtig, sowohl das neue Fahrzeug als auch das neue Team in diesen Tagen gut kennenzulernen.“
 

Wie haben Sie die Winterpause verbracht?

Farfus: „Es war eine Menge los. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Weihnachten und Silvester ausschließlich mit meiner Frau und meiner Tochter verbracht und war nicht in Brasilien. Wir sind über die Feiertage gemeinsam nach Dubai geflogen. Außerdem war ich häufig in den USA. Zweimal in Daytona, wo ich erst den Test und dann das 24-Stunden-Rennen absolviert habe. Dann ging es nach Palm Springs zur Vorstellung des BMW M760Li xDrive. Ich hatte also viel zu tun und eigentlich gar keine lange Winterpause.“
 

Sie sind auch 2017 wieder Teil des starken Aufgebots, das BMW Motorsport bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring an den Start bringt...

Farfus: „Das ist auf jeden Fall ein Highlight. Unser Aufgebot ist im Vergleich zu den Jahren zuvor noch einmal stärker geworden. Wir haben bereits im vergangenen Jahr gesehen, dass der BMW M6 GT3 sehr gut auf der Nordschleife zurechtkommt. Leider haben technische Probleme verhindert, dass wir schon damals um den Sieg kämpfen konnten. Das wollen wir diesmal ändern.“