Sonntag, 29. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTC
29.01.2017

DTC fährt 2017 weiter auf DUNLOP-Reifen

Die langjährige Partnerschaft zwischen dem Deutschen Tourenwagen Cup und DUNLOP wird in der Saison 2017 fortgesetzt. Der Hanauer Reifenhersteller ist seit Beginn der Serie an der Seite des DTC. Zu allen Rennwochenenden können die Teams auf den Support des Dunlop-Serviceteams vor Ort zählen und auf die Zuverlässigkeit der Reifen setzen – in der Saison 2016 wurde erneut kein Fahrzeug durch einen Reifenschaden gestoppt.

Im Zuge der Saisonvorbereitungen steht alljährlich auch die Reifenorganisation auf der To-do-Liste. Bei seinen Serienpartnern setzt der DTC seit jeher auf Konstanz – das erleichtert die Planung für die Teams genauso wie für die Partnern. „Wir kennen die Abläufe, die Teams, die Organisatoren und die Besonderheiten des DTC und stellen uns drauf ein. Anders herum wissen die Teams, dass sie sich auf unseren Service und die Qualität der Reifen verlassen können. Das ist bei der Zusammenstellung u.a. des Saisonbudgets nicht unerheblich“, weiß Alexander Kühn, Car Motorsport Manager bei Goodyear Dunlop Tires Germany. 

Anzeige
Für die Saison 2017 kommen in der neuen Superproduction-Klasse nach TCN2-Reglement erstmals 265er Reifen zum Einsatz, während in der Cupproduction-Klasse weiterhin auf den bekannten und bewährten 215er gefahren wird. Auch in der Specialproduction-Klasse (235 er) sind keine Änderungen in Bezug auf die Bereifung im Reglement vorgesehen. „Die Erfahrungen aus den vergangenen Saisons stellen wir immer auch in den Dienst der Teams. Vor allem, wenn es keine Änderungen zwischen zwei Saisons gibt, sind diese immer heiß begehrt. Inzwischen haben wir sehr viele Daten gesammelt und bei den Events 2017 werden wieder viele neue hinzukommen“, so Winfried Lippert, der als Service Engineer viele der vergangenen DTC-Wochenenden begleitet hat. 

Als erstem Einsatz steht den Dunlop-Reifen die Rookie-Sichtung in der Motorsport Arena Oschersleben bevor: Die 12 jungen Piloten gehen natürlich ebenfalls mit Reifen des Exklusivausrüsters am Sichtungstag auf die Strecke. „Die Nachwuchsarbeit ist ein wichtiger Teil des DTC und wir freuen uns, dass wir uns auch dabei auf unseren Reifenpartner verlassen können“, so Serienorganisatorin Katharina Meyer. Am 18. Februar findet die Rookie-Sichtung statt, bei der noch zwei Piloten gesichtet werden, die 2017 einen geförderten Platz im DTC Rookie Cup antreten dürfen.