Sonntag, 5. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
28.07.2016

TR Motorsport auch in Hagen weiter erfolgreich

Zum vorletzten Lauf des diesjährigen Westdeutschen ADAC Kart Cup startete für TR Motorsport Arthur Tom bei den Bambini und Miroslaw Kravchenko bei den X30 Junioren. Beide Piloten überzeugten in ihren Klassen und bewiesen die Leistungsstärke ihres Rennmaterials. 
 
86 Fahrerinnen und Fahrer versammelten sich am vergangenen Wochenende auf dem 860 Meter langen Motodrom im westfälischen Hagen. Darunter mischten sich auch zwei Piloten, die die Farben von TR Motorsport repräsentierten und sich auf den vorderen Plätzen festfuhren. „Unsere beiden Fahrer haben sich im Vorfeld viel vorgenommen und konnten ihr Potential unter Beweis stellen“, so Teamchef Rade Trnavac. 
 
Der Limburger Arthur Tom erwischte bei den Bambini einen verheißungsvollen Start. In den freien Trainings blieb er in Schlagdistanz zu den vordersten Plätzen und war auch nach dem Qualifying in Reichweite zu den Top-Ten. Dann stoppte den Mach-1-Piloten jedoch eine Kollision im ersten Rennen - aber nur vorzeitig. Der junge Racer schüttelte den unglücklichen Zwischenfall gekonnt ab und wurde im letzten Wertungslauf guter Siebter. 
 
„Ich freue mich, dass es am Ende doch noch zu einem guten Resultat gereicht hat. Ich gehe gestärkt aus diesem Wochenende“, zog er ein positives Fazit. Eine noch bessere Veranstaltung erlebte Miroslaw Kravchenko bei den X30 Junioren. Der Krefelder legte wie entfesselt los und verpasste die Pole-Position im Qualifying nur um wenige Hundertstel. Im ersten Rennen hatte er dann zwischenzeitlich ein paar Probleme mit dem Motor und fiel auf Rang acht zurück. 
 
Davon sichtlich unbeeindruckt startete der Mach-1-Fahrer eine super Aufholjagd und landete am Ende als Dritter in den Podiumsrängen. „Das war wichtig für mich. In Hagen ist es eigentlich schwer zu überholen“, gab er zu bedenken. Mit dem positiven Schwung im Rücken ging es dann zum letzten Wertungslauf. Kravchenko erwischte einen tollen Start und schob sich auf Rang zwei vor. Im weiteren Verlauf legte er noch einen Zahn zu und ergatterte sich in Runde drei den Platz an der Sonne. Schlussendlich gewann der Krefelder dann souverän.
 
„Wir freuen uns alle mit Miroslaw, dass er das letzte Rennen so super gewonnen hat. Es war ein weiterer Beleg für unsere Qualität. Auch Arthur Tohum hat das heute stark gemacht und wird sich weiter verbessern“, sagte Teaminhaber Trnavac. 
 
Weiter geht es für das Team aus Baden-Württemberg am kommenden Wochenende in Oschersleben. In der etropolis Motorsport Arena werden die Piloten beim ADAC Kart Cup ihr bestmögliches geben und versuchen erneut ganz vorne zu fahren.