Samstag, 24. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
27.10.2016

rent2Drive mit perfektem Ergebnis zum Saison-Ende

Mit einem grandiosen Doppelsieg verabschiedete sich das Team rent2Drive-racing in die wohlverdiente Winterpause. Zum zehnten und somit letzten Lauf der Langstreckenmeisterschaft Nürburgring (VLN) trat das in Döttingen beheimatete Rennteam mit nur zwei Fahrzeugen an. Ziel war es, sich mit einem achtbaren Ergebnis zu verabschieden und idealerweise den noch vakanten Jahrestitel in der Klasse VT2 zu gewinnen.

Nach dem Motorschaden in Lauf neun trat der Renault Megane RS mit einem neuen Triebwerk an. Auch die Fahrer Axel Jahn, Florian Quante und Andrei Sidorenko waren vollauf motiviert und gingen sehr konzentriert an ihre Aufgaben. Ein erster Erfolg stellte sich schon nach dem zweiten Platz im Qualifying ein. Im Rennen versuchte man die Stärken der einzelnen Fahrer gezielt einzusetzen. So brillierte der Regenspezialist Axel Jahn in der nassen Startphase und übergab den Renault auf dem ersten Platz an Andrei Sidorenko. Dieser wiederum kam sehr gut mit den schwierigen Wetterbedingungen zurecht. Trotz abtrocknender Strecke war es an vielen Stellen noch nass und rutschig. Hier musste man sehr vorsichtig sein. Schlussfahrer Florian Quante zeigte mit gewohnt schnellen Runden, dass er zu den schnellsten Fahrer unter trockenen Bedingungen in dieser Klasse gehört. Der erste Platz war der verdiente Lohn. Als Highlight gewann man erstmalig den Jahrestitel in der Klasse als erfolgreichstes Fahrzeug.

Anzeige
Auch der Porsche GT3 Cup in der Klasse SP6 war zum Rennen wieder fertig repariert. Nach dem unverschuldeten Ausfall in Lauf neun galt es, sich mit einem ordentlichen Ergebnis aus der Saison zu verabschieden. So spulten die Fahrer Jörg Wiskirchen, David Ackermann und Carsten Welschar routiniert ihre Runden ab. Mit einer sicherheitsbetonten Fahrwerksabstimmung kam man einigermaßen gut durch die widrigen Startbedingungen. Gegen Ende des Rennes fehlte hierdurch allerdings ein wenig der Speed, aber es reichte aus, um den ersten Platz in der Klasse SP6 nach Hause zu fahren.

„Was für ein grandioses Jahr“, so Teamchef David Ackermann nach dem letzten Lauf. „Neben zahlreichen Klassensiegen jetzt noch die Klassenwertung in der Klasse VT2 zu gewinnen ist natürlich fantastisch. Dazu noch die zwei Klassensiege beim diesjährigen 24h-Rennen – der absolute Wahnsinn. Mein persönliches Highlight ist allerdings unser tolles Team, welches sich in diesem Jahr zusammengefunden hat. Jedes Rennwochenende mit lieben Menschen Spaß zu haben und nach sportlichen Erfolgen zu eifern. So freut man sich auf jede Veranstaltung und natürlich schon wieder auf das nächste Jahr! Vielen, vielen Dank an alle Fahrer, Mechaniker, Sponsoren, Fans und Unterstützer, unserer Facebook-Gemeinde und alle Menschen, die hinter uns stehen und uns dieses tolle Hobby ermöglichen. Wir sehen uns im nächsten Jahr!“
Anzeige