Sonntag, 17. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
21.06.2016

Nächster Junior-Sieg für Tom Lautenschlager

ADAC TCR Germany-Rookie Tom Lautenschlager kommt immer besser in Fahrt. Beim dritten Saisonrennen am vergangenen Wochenende in Oschersleben mischte der junge Baden-Württemberger auf den Top-Rängen mit und fuhr seinen zweiten Sieg in der Junior-Wertung ein. Als einer der Jüngsten tritt Tom Lautenschlager in der Premierensaison der ADAC TCR Germany an.

Am vergangenen Wochenende war die Tourenwagenrennserie zum zweiten Mal in diesem Jahr in der Motorsport Arena Oschersleben zu Gast. Im Rahmenprogramm der TCR International Series ging Tom Lautenschlager auf die Jagd nach weiteren Meisterschaftspunkten. Bereits in den freien Trainings unterstrich der Newcomer seine Ambitionen. Platz drei im Trockenen und Rang sieben im Regen konnten sich sehen lassen. „Bis jetzt gibt es keinen Grund zur Klage. Die Zeiten sind sehr viel versprechend, ich fühle mich im Auto wohl und freue mich nun auf die weiteren Rennen.“
 
Am Samstagmorgen startete dann das Zeittraining, als Achter war Tom aber nicht ganz zufrieden. „Ich habe einen Sektor verhauen“, schimpfte der Schützling aus dem Junior Team Engstler. Leider steckte auch wenig später im ersten Rennen der Wurm drin. Durch einen verpatzen Start fiel Tom bis an das Ende des Feldes zurück. Mit einer starken Leistung kämpfte er sich aber wieder zurück und stellte den Anschluss zum Mittelfeld her. Als Zehnter kassierte er seine ersten Meisterschaftspunkte. „Ich habe ein lachendes und ein weinendes Auge. Wenn der Start geklappt hätte, wäre in dem Rennen einiges möglich gewesen. Die Rundenzeiten waren auf dem Niveau der Spitze, dort fahren Fahrer mit, die mehr als zehn Jahre Tourenwagenerfahrung haben“, fasste der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport zusammen.
 
Zum großen Showdown kam es dann im zweiten Lauf am Sonntag. Vor vollen Zuschauerrängen lieferte sich Tom packende Zweikämpfe. Zu Beginn etablierte er sich als Vierter, doch mitten im Verfolgerfeld ging es turbulent zu. Die Positionen wechselten im Rundentakt und sorgten für Beifall auf den Tribünen. „Ich war zwischenzeitlich Vierter, dann mal Neunter und wieder Sechster. Da ging es schon richtig zur Sache“, kommentiert Tom das Renngeschehen. Zur Entscheidung kam es wenige Runden vor Rennende. Ein Verfolger schob den Grafenauer in das Aus. Wieder auf Strecke war er nur 13. Doch anstatt aufzugeben, gab er nochmal Vollgas und holte sich Rang zehn. Damit war er bester Junior und holte sich den Sieg in der Nachwuchswertung.
 
„Was für ein Rennen, leider blieb mir durch das Manöver meines Verfolgers eine bessere Platzierung verwehrt. Der Sieg in der Juniorwertung ist aber ein guter Trost. Mir fehlen aktuell nur neun Punkte auf die Führung. Dieses Wochenende war sehr gut für uns, wir waren von Beginn auf Augenhöhe mit der Konkurrenz, daran möchte ich nun anknüpfen“, fasste er zusammen.
 
Weiter geht es für Tom in fünf Wochen bei der vierten von insgesamt sieben Veranstaltungen in der ADAC TCR Germany. Dann gastiert das Championat auf dem Red Bull-Ring im österreichischen Spielberg.