Donnerstag, 21. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
TCR Germany
06.10.2016

Leuchter erreicht Saisonziel als bester VW-Pilot

Am vergangenen Wochenende feierte der ADAC-Motorsport in Hockenheim das Finale der erfolgreich durchgeführten Premierensaison der ADAC TCR Germany und stellte zugleich die Weichen für eine langfristige Austragung der neuen Tourenwagenserie. Der Rennfahrer Benjamin Leuchter aus Duisburg konnte dabei noch einmal sein Können unter Beweis stellen und sicherte sich als bester Volkswagenpilot sein vorab gestecktes Saisonziel.
 
Nach einem guten Saisonstart in Oschersleben und am Sachsenring, folgte eine Pechsträhne, die nicht abreißen wollte und das angestrebte Saisonziel, die Top-5 im Gesamtklassement, rückten in die Ferne. Als Gesamtsechster in der Meisterschaft reiste Leuchter zum Finale nach Hockenheim, um noch einmal alles auf eine Karte zu setzen.
 
Bereits im freien Training konnte Leuchter mit guten Zeiten überzeugen, musste sich jedoch nach dem Qualifying zunächst mit Platz elf arrangieren. Grund für den Startplatz außerhalb der Top-Ten war das abgesagte zweite Qualifying, in dem Leuchter und sein Team eigentlich noch einmal nachlegen wollten.
 
„Wir waren mit den Zeiten aus dem ersten Qualifying zufrieden und wollten die Reifen schonen, da wir sicher waren, uns noch einmal zu verbessern. Leider steckte ein Fahrzeug aus der ersten Qualifying-Session im Kiesbett und die lange Bergungszeit sorgte dann dafür, dass die zweite Session abgesagt wurde“, so Leuchter.
 
Das verunfallte Fahrzeug wurde so stark beschädigt, dass eine Rennteilnahme nicht mehr möglich war – so rückten alle nachfolgenden Fahrer in der Startaufstellung auf. Leuchter profitierte dadurch und konnte in beiden Rennen von der zehnten Position aus starten.
 
Im ersten Rennen am Samstag startete Leuchter unter Mischbedingungen gut und fand sich schnell hinter der Spitze auf Platz drei liegend wieder. Im Verlauf des Rennens zogen die beiden Gaststarter Strandberg und Corthals an Leuchter vorbei. Da die beiden Fahrer jedoch außerhalb der Wertung starteten, konnte sich Leuchter über den fünften Platz freuen. Für die Gesamtwertung erhielt Leuchter die Punkte eines Drittplatzierten und erreichte bereits am Samstag die Top-Fünf im Gesamtklassement.
 
Das Sonntagsrennen wurde zu einem regelrechten Krimi: Leuchter startete erneut sehr gut, konnte sich bis auf Platz vier vorarbeiten und diese Position halten. Zu diesem Zeitpunkt hätte Leuchter sogar Vierter im Gesamtklassement werden können. Doch fünf Runden vor Ende des Rennen musste Leuchter mit seinem VW Golf GTI TCR die Box ansteuern und sein Fahrzeug abstellen. Ein Problem mit der Spritzufuhr zwang den racing one-Piloten zur Aufgabe.
 
„Schade, das Wochenende hat sehr gut begonnen und mit dem Ergebnis des ersten Rennens war ich auch zufrieden. Wir hatten eine sehr gute Pace. Leider hat mich die Technik etwas daran gehindert, mein Saisonziel noch weiter zu verfeinern. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, wir haben diese Saison viel gelernt und trotz allen Widrigkeiten unser Saisonziel erreicht“, so Leuchter abschliessend.
 
Der erste Champion der ADAC TCR Germany heißt Josh Files. Der Brite feierte beim Saisonfinale bereits am Samstag seinen sechsten Saisonsieg im 13. Rennen und machte den Titelgewinn vorzeitig perfekt.