Sonntag, 22. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Seat Leon Eurocup
16.09.2016

Der Seat Leon Eurocup ist zurück auf dem Nürburgring

Die europäische Tour des Seat Leon Eurocups geht nahtlos weiter. Nach dem letzten Event, das auf dem Red Bull Ring stattfand, machen sich die Teilnehmer des Markenpokals jetzt auf den Weg nach Deutschland. Hier findet am nächsten Wochenende auf dem legendären Rundkurs des Nürburgrings die sechste Etappe der Saison statt.

Nach den Rennen in Estoril (PT), Silverstone (GB), Paul Ricard (FR), Mugello (IT) und auf dem Red Bull Ring (AT) wird jetzt das Highlight der 2016er Saison in Deutschland mit Spannung erwartet. Insgesamt werden 14 Fahrer aus zehn Ländern zum dritten Mal mit ihren Seat Leon Cup Racern mit 330 PS, um den Sieg auf der anspruchsvollen Strecke kämpfen.
 
Der Nürburgring ist eine Rennstrecke von 5,1 Kilometern Länge mit deutlichen Höhenunterschieden und ist als schnellster Kurs im Rennkalender bekannt. Der Kurs verfügt über sieben Links- und zehn Rechtskurven und hält einige Eigenheiten bereit, die den meisten Fahrern gut bekannt sind. Stian Paulsen (Stian Paulsen Racing) hat gute Erinnerungen an die deutsche Strecke, konnte der Norweger doch hier vor zwei Jahren seinen ersten Sieg feiern.
 
Beim Rennwochenende in Österreich gingen die Sieger Niels Langeveld (Baporo Motorsport) und Julien Briché (JSB Competition) hervor. Der Niederländer führt jetzt mit 171 Punkten das Gesamtklassement vor Stian Paulsen (Stian Paulsen Racing) und Mikel Azcona (PCR Sport) an.
 
In der „Ladies Trophy“ startet die Französin Marie Baus-Coppens mit 40 Punkten Vorsprung als Favoritin ins Rennen. Noch nie war der Eurocup hinsichtlich der Gesamtwertung so ausgeglichen, sodass mit einem weiteren spannenden Wochenende zum Ende der Saison zu rechnen ist.
 
„Es gibt derzeit drei Fahrer, die bei nur zwei Rennen vor Saisonende alle eine Chance auf den Gesamtsieg haben – die nächsten Rennen werden also nochmal richtig spannend. Der traditionsreiche Nürburgring wird eine Herausforderung für alle. Hier kann der kleinste Fehler über Sieg oder Niederlage entscheiden. Ich bin sehr gespannt darauf, wie die beiden nächsten Rennen ausgehen werden. Und ich bin mir sicher, dass noch mit einigen Überraschungen zu rechnen ist“, so Jaime Puig, Direktor von Seat Sport.
Anzeige