Montag, 24. Juli 2017
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel 3 EM
17.02.2016

Erste Einschreibeergebnisse und verlängerte Frist

Die FIA Formel-3-Europameisterschaft bestätigt die Einschreibung von momentan 24 Autos im Anmeldeverfahren für die Saison 2016. Das Ende der Einschreibefrist war ursprünglich für Mitternacht des 15. Februar festgesetzt worden, um Flexibilität für einen möglichen früheren Start der Saison zu erlauben.

Da die Serie nun aber erst am 1. bis 3. April mit den ersten Rennen startet, hat die FIA entschieden, die Frist für die finale Anmeldung noch um zwei Wochen zu verlängern und den Teams die Chance zu geben, ihre Vorbereitungen zu finalisieren. Einschreibungen für die Meisterschaft werden nun noch bis einschließlich 29. Februar akzeptiert, bevor die Teams dann am 3. und 4. März in Vallelunga testen.
 
Stefano Domenicali, President der FIA Single Seater Commission, ist der Meinung, dass es nur logisch war, die Einschreibefrist zu verlängern. „Es hat keinen Sinn gemacht den Einschreibeschluss um zwei Wochen nach vorne zu verlegen, wenn wir die jetzige Saison zur gleichen Zeit starten, wie im vorangegangenen Jahr,“ sagte Domenicali. „Einige Teams haben uns zu verstehen gegeben, dass sie etwas mehr Zeit brauchen, um Verträge abzuschließen – wir wollen ihnen Gelegenheit geben, dies zu tun.“
 
Derzeit sind für die Saison 2016 von sieben Teams 24 Autos eingeschrieben, die Teams sind: Prema Powerteam, Carlin, Van Amersfoot Racing, kfzteile24 Mücke Motorsport, Motopark, HitechGP und Threebond with T-Sport.
 
Die Qualität des Teilnehmerfeldes ist auf einem sehr hohen Niveau, dies festigt die FIA Formel-3-Europameisterschaft weiter als die Serie für junge Nachwuchsfahrer, um großen Eindruck zu machen – Formel 1 Teams haben mit Sicherheit ein Auge auf die Meisterschaft, besonders mit teilnehmenden Fahrern aus den eigenen Nachwuchsprogrammen von Ferrari, Red Bull, Williams und Force India.
 
Lance Stroll und Maximilian Günther kehren in ihrem zweiten Jahr zu Prema Powerteam zurück, gemeinsam mit dem japanischen Formel 3 Meister Nick Cassidy und dem Gewinner der italienischen Formel 4 Ralf Aron.
 
Das neue Team HitechGP verspricht schon jetzt einer der Titelaspiranten für 2016 zu werden, mit Verpflichtungen von George Russell, Rookie Ben Barnicoat und Force India Junior Nikita Mazepin. Die Briten Callum Ilott und Harrison Newey werden zusammen mit Brasilianer Pedro Piquet bei Van Amersfoot Racing an den Start gehen.
 
Ryan Tveter, Alessio Lorandi (beide Carlin), Mikkel Jensen (kftteile24 Mücke Motorsport), Arjun Maini (Threebond with T-Sport) und Sérgio Sette Câmara (Motopark) werden alle versuchen auf den vielversprechenden Ergebnissen ihrer Rookiesaison aufzubauen. Das Team von Motopark wird vervollständigt durch Guan Yu Zhou, einem Fahrer der Ferrari Driver Academy, NEZ F4 Meister Niko Kari und dem Zweitplatzierten der 2015 ADAC F4 Meisterschaft Joel Eriksson.
 
Domenicali weist darauf hin, dass trotz der momentan geringeren Anzahl von Autos, die Qualität der Meisterschaft hoch zu sein scheint. „Es gibt einen harten Wettbewerb auf diesem Niveau der Nachwuchsserien und es sieht aus, als hätten wir bisher einen sehr hohen Standard – hoffentlich kommt vor Ablaufen der Frist noch der ein oder andere Teilnehmer dazu,“ so Domenicali. „Wir haben eine Menge Arbeit geleistet, um diese Meisterschaft wettbewerbsfähig zu machen – wie beispielsweise den Ausschluss von Fahrern mit drei Jahren Formel 3 Erfahrung (was auch bedeutete, dass wir einige Fahrer verlieren), Begrenzung der Anzahl an Autos pro Team, Verschärfung der technischen Regularien und weitere Bemühungen, die Kosten zu reduzieren.“
 
Walter Mertes, Vermarkter der FIA Formel-3-Europameisterschaft, ist der Meinung, dass die Serie für Nachwuchsfahrer mit festen Karrierezielen die richtigen Voraussetzungen bietet. „Prema hat im letzten Jahr einen großartigen Job gemacht, allerdings startete ihr Meister bereits mit über 100 Rennen F3 Erfahrung in die Saison,“ so Mertes. „Der zweitplatzierte Fahrer fuhr bei Carlin, drei verschiedene Teams besetzten die obersten vier Plätze der Fahrerwertung und 14 Fahrer schafften es während der Saison auf das Podium. Es gibt viele Teams, die eine Erfolgsgeschichte in der Serie haben und ohne Zweifel gibt sie Nachwuchsfahrern die Chance sich zu profilieren.“
 
Die FIA Formel-3-Europameisterschaft startet vom 1. bis 3. April mit dem ersten Rennwochenende in Paul Ricard, Le Castellet.