Dienstag, 24. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Golf Cup
23.06.2015

Slovakiaring erlebt starken Kevin Metzner

Zum zweiten Schlagabtausch im VW Golf Cup kam es am vergangenen Wochenende auf dem Slovakia Ring. Im Rahmenprogramm der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) zeigte der Schönfelder Rookie Kevin Metzner eine starke Leistung und sammelte weitere Meisterschaftspunkte.
 
Lange musste Kevin Metzner auf seinen nächsten Start im Volkswagen Golf Cup warten. Ende April fand in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben der Saisonauftakt statt, acht Wochen später ging es nun zum zweiten Rennen auf den 5.922 Kilometer langen Slovakiaring. Knapp 40 Kilometer entfernt von der slowakischen Hauptstadt Bratislava wartete auf Kevin Metzner ein beeindruckendes Umfeld.
 
Im Rahmen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) waren die Tribünen bei bestem Wetter prall gefüllt. „Es wurde nun endlich wieder Zeit im Auto zu sitzen. Acht Wochen Pause ist eine lange Zeit, ich habe versucht mich mit meinem Coach Jean-Louis Capliuk auf die Strecke vorzubereiten und bin sehr zuversichtlich“, fieberte Kevin dem Start entgegen.
 
Am Freitagnachmittag ging es für den Rookie erstmals auf die Strecke. Im freien Training galt es sich auf die Strecke einzustellen. Am Ende wurde Kevin als 20. gewertet und sah noch deutliches Verbesserungspotential: „Mir fehlt noch die Erfahrung an welchem Punkt auf der Strecke ich das Push2Pass richtig einsetze, daran werden wir nun noch arbeiten.“ Bis zum zweiten freien Training analysierte Kevin gemeinsam mit seinem Fahrercoach Jean-Louis Capliuk seine Runden und zeigte im zweiten Umlauf eine deutliche Steigerung. Als Elfter beendete er das Training und kam seinem Ziel - Top-Ten - deutlich näher. „Die harte Arbeit in den letzten Stunden hat sich ausgezahlt, Platz elf ist eine super Basis für das nun folgende Qualifying“, sagte Kevin zuversichtlich.
 
In diesem verkürzte der 16-Jährige Nachwuchspilot weiter seinen Rückstand auf die Führenden und sicherte sich für beide Rennen den 18. Startplatz. „Ich bin sehr zufrieden, der Rückstand zur Spitze ist deutlich kleiner als noch in Oschersleben“, strahlte der Tourenwagen-Neuling. Im ersten Rennen erwischte Kevin allerdings keinen perfekten Start, kämpfte sich aber im Rennverlauf bis auf Rang 14 nach vorne und machte mächtig Druck auf seinen Vordermann. Beim Versuch ihn zu überholen, wurde es jedoch noch einmal eng und es kam zur Kollision. „Mein Hintermann hat etwas zu spät gebremst und ist mir voll ins Heck gefahren. Dadurch habe ich fünf Plätze verloren und bin nun 18. Trotzdem lief es im Rennen richtig gut“, zog der Schützling des ADAC Sachsen e.V. ein positives Fazit.
 
Eine taktische Meisterleistung lieferte der Rookie im zweiten Durchgang ab. Mit einem perfekten Start ließ Kevin in der ersten Runde einige Kontrahenten stehen und preschte mit seinem 260 PS-starken Golf nach vorne. Dabei machte er sich diesmal das Push2Pass zu Nutze und taktierte bis zum Ende. Mit gesparter Überholpower und geschonten Reifen attackierte er in den letzten vier Runden, beeindruckte mit packenden Überholmanövern und kam letztlich als hervorragender 13. ins Ziel. „Was für ein Rennen, das hat richtig Spaß gemacht und ich habe gelernt Push2Pass zum richtigen Moment einzusetzen. Vielen Dank an Jean-Louis Capliuk für seine tolle Arbeit und die zahlreichen Tipps. Nun geht es weiter zum Lausitzring“, freute sich Kevin im Ziel.
 
Bereits in zwei Wochen steht der Golf Cup in der Lausitz am Start. Auf heimischem Boden möchte Kevin seinen Lernprozess weiter fortsetzen und peilt eine Platzierung in den Top-Ten an.