Dienstag, 15. Oktober 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Tourenwagen Allgemein
19.03.2015

TCR International Series verspricht spannende Rennen

In seiner langen und abwechslungsreichen Geschichte erlebte der Salzburgring unzählige Rennserien, unvergessene Persönlichkeiten und spektakuläre Rennen: Ob Formel 2, DTM, Motorrad-WM oder zuletzt die Tourenwagen-Weltmeisterschaft – mit Ausnahme der Formel 1 war praktische jede bedeutende Rennserie in den vergangenen 45 Jahren im Nesselgraben zu Gast.

In der Saison 2015 wird erstmals auch die von Ex-Tourenwagen-WM-Manager Marcello Lotti neugegründete TCR International Series dort gastieren. Von 29. bis 31. Mai 2015 ist die attraktive internationale Tourenwagen-Rennserie erstmals in Österreich unterwegs.
 
Mit topmodernen Fahrzeugen von fünf verschiedenen Herstellern (Honda, Ford, Opel, Seat und VW), zwei kurzweiligen Sprint-Rennen sowie der bayerischen Tourenwagen-Legende Franz Engstler als Zugpferd eignet sich diese internationale Tourenwagen-Meisterschaft für Privatteams und jeden Motorsport-Fan. Im Rahmenprogramm sorgt der Histo-Cup mit Rennen der Young Timer, der BMW 325 Challenge sowie der historischen Tourenwagen nach Anhang-K bzw. STW-Reglement für echte Salzburger Tourenwagen-Festspiele.
 
Es war im Mai 2013, als Marcello Lotti das letzte Mal in seiner Funktion als Manager der Tourenwagen-Weltmeisterschaft am Salzburgring zu Gast war. Der Italiener fühlte sich am Salzburgring pudelwohl und versprach auch nach seiner Trennung von WM-Promoter Eurosport: „In Salzburg habe ich mich immer willkommen gefühlt, hierher komme ich sicher wieder zurück!“ 
 
Und tatsächlich: Keine zwei Jahre nach seinem Abgang ist Marcello Lotti wieder da – nun als Promoter einer neuen, weltweiten Tourenwagen-Serie. Seit seinem Abgang als Promoter der Tourenwagen-WM im Jahr 2013 arbeitete Lotti unermüdlich an seinem Konzept eines neuen Tourenwagen-Reglements, das kurzweilige und spektakuläre Rennen für die Zuschauer und vor allem bezahlbaren Motorsport für die Teams möglich machen soll. Das Resultat nennt sich TCR International Series; TCR steht dabei für „Touring Car Racing“. 
 
Anstatt sündhaft teurer Prototypen vereinzelter Hersteller werden in der TCR deutlich günstigere Markenpokal-Boliden eingesetzt. Diese sind um keinen Deut langsamer als etwa die Fahrzeuge der WTCC, können aber direkt von den Teams zu einem Bruchteil der Kosten betrieben werden. Für die Zuschauer bedeutet das: Spannende Rennen, ein großes, international besetztes Fahrerfeld und die modernsten Tourenwagen, die es momentan zu sehen gibt. 
 
Die Serie mit elf Saisonrennen auf drei Kontinenten startet übernächstes Wochenende im Rahmen des Formel 1-Grand Prix von Malaysia in ihr erstes Jahr. Das sechste Rennwochenende findet dann Ende Mai am Salzburgring statt. Mit Honda, Ford, Opel, Seat und VW werden nicht weniger als fünf Marken in der Startaufstellung vertreten sein. Auch bei den Fahrern stehen bereits einige Hochkaräter fest: Neben etablierten Stars wie Gianni Morbidelli, Michel Nykjær oder dem spanischen Senkrechtstarter Pepe Oriola stellt sich u. a. auch Salzburgring-Routinier Franz Engstler der Herausforderung TCR.
 
Mehr als nur eine Nebenrolle werden Ende Mai die historischen Rennfahrzeuge des Histo-Cup spielen: Österreichs größte und erfolgreichste Rennserie wird im Rahmenprogramm der TCR insgesamt acht Rennen austragen. Zu sehen sind die Young Timer, die BMW 325 Challenge sowie die historischen Tourenwagen nach Anhang K bzw. STW-Reglement.