Montag, 9. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Sportwagen Allgemein
25.12.2015

Umfangreichstes Motorsportprogramm für Rinaldi Racing

Rinaldi Racing blickt auf eine spannende Saison zurück. Der erfolgreiche Rennstall aus Mendig absolvierte mit einem hochkarätigen Aufgebot erstmals alle Rennen der Blancpain GT Series und spulte damit sein bisher umfangreichstes Motorsportprogramm ab. Teamchef Michele Rinaldi vereinte in seiner Mannschaft langjährige Erfahrung mit unermüdlichem Ehrgeiz. Mit zwei Ferrari 458 Italia in der Blancpain Endurance Series und einem in der Blancpain Sprint Series bewiesen die Sportwagenprofis ihr ganzes Können. Am Ende verbuchte Rinaldi Racing mehrere Podiumserfolge und der dritte Rang in der Blancpain GT Series-Gesamtwertung.

„Die intensiven Vorbereitungen am Anfang des Jahres haben sich gelohnt“, blickt Michele Rinaldi zurück. „Wir konnten uns in der gesamten Saison in der anspruchsvollen Meisterschaft im vorderen Feld behaupten und sind mehrere Male auf das Podium gefahren. Ich bin stolz auf unsere Talente. Unsere Fahrer und das gesamte Team haben einen tollen Job gemacht.

Anzeige
“Beim Saisonauftakt der Blancpain Endurance Series im italienischen Monza sorgte das Team Rinaldi Racing gleich für eine Überraschung. Norbert Siedler und Rinat Salikhov fuhren im grünen Ferrari den Gesamtsieg nach Hause. Das Duo setzte sich damit gegen rund 60 Teams durch. Schon im Qualifying sorgte die eingeschworene Truppe mit den Startpositionen eins und zwei für eine kleine Sensation und unterstrichen die Ambitionen auf die Spitzenplätze der Meisterschaft.

„Zu den absoluten Highlights gehört unser Wochenende in Misano“, erinnert sich Michele Rinaldi. Das Team feierte mit dem einzigen Ferrari im Feld der Blancpain Sprint Series im italienischen Misano einen fulminanten Doppelsieg. Mit einer perfekten Leistung hatten Marco Seefried und Norbert Siedler das gesamte Wochenende nahezu dominiert. „Unsere stetige Weiterentwicklung während der Saison hatte sich ausgezahlt“, so Rinaldi. „Der Jubel des Teams kannte keine Grenzen und wir haben kräftig gefeiert.“

Auch im fernen Moskau überzeugten die GT-Profis. „Das Rennwochenende in Russland lag uns sehr am Herzen“, erzählt der Teamchef. „Umso glücklicher sind wir über unsere Erfolge.“ Marco Seefried und Norbert Siedler fuhren zwei erfolgreiche Rennen und brachten den Rinaldi-Ferrari in beiden Läufen mit Podiumsplätzen ins Ziel. In der Tabelle rückte Rinaldi Racing damit einen großen Schritt nach vorn.

In der kommenden Saison möchte die Mannschaft an die Erfolge anknüpfen und den Schwung mit in das neue Jahr nehmen. „Natürlich wollen wir auch 2016 weiter vorn mit dabei sein und noch einen Schritt weiterkommen“, verrät Michele Rinaldi seine Ziele. „Wir konnten dieses Jahr zeigen, dass wir uns in der Spitzengruppe behaupten können. Die Blancpain GT Series ist eine hart umkämpfte Meisterschaft mit starker Konkurrenz. Das spornt uns zusätzlich an. Mein Dank gilt dem gesamten Team, das über die komplette Saison hinweg eine hervorragende Arbeit geleistet hat. Ein großes Dankeschön gilt auch unseren Partnern, Sponsoren, Kunden und Fans. Ohne sie wäre das alles nicht möglich gewesen. Jetzt freuen uns auf die bevorstehenden Aufgaben.“