Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rhein Main Kart Cup
29.09.2015

Tim Tramnitz wird RMKC Meister 2015

Zehn Siege in zehn Rennen, zehn schnellste Rennrunden und der Gewinn eines jeden Zeittrainings in der Saison 2015 – Das ist die beeindruckende Bilanz, mit der Tim Tramnitz vom Team RS Competition am vergangenen Wochenende den Gewinn des Meistertitels in der ROTAX Mini Max Klasse beim Saisonfinale des Rhein Main Kart Cup (RMKC) auf dem Hunsrückring in Hahn feiern durfte.

Damit ist ihm gelungen, was vor ihm noch kein Fahrer in der renommierten Clubsportserie geschafft hat: das Einfahren aller maximal möglichen Punkte während einer Saison.

„Ich freue mich riesig über dieses Ergebnis und ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die mich unterstützen – vor allem aber bei meinem Coach und Mechaniker André Pancianeschi“, so der zehnjährige Hamburger nach dem Rennen. „Auch wenn wir uns jede Strecke hart erarbeiten müssen, haben wir immer ganz viel Spaß dabei und das finde ich toll!“

Anzeige
Auch beim letzten Meisterschaftslauf der RMKC ging es für Tramnitz bei herbstlichen Temperaturen bereits am Freitagmorgen das erste Mal auf die Strecke. Schnell war eine gute Linie auf dem 1.257 Meter langen Kurs gefunden, sodass sich Fahrer und Mechaniker voll und ganz auf die Abstimmung des Karts konzentrieren konnten. So gelang es über den Tag hinweg, noch das eine oder andere Zehntel zu finden und am Ende die schnellste Trainingszeit zu fahren.

Ähnlich gut verlief dann auch der Samstag, nachdem zwischenzeitlich ein defekter Kühler für unerklärlich hohe Motortemperaturen gesorgt hatte. Aufgrund der guten Trainingsresultate durfte sich der Youngster am Ende des Tages dann noch auf ein besonderes Highlight freuen: Die letzten beiden Turns durfte er sowohl in der ROTAX Mini Klasse als auch bei den ROTAX Junioren mit seinem am Freitag und Samstag neu aufgebauten Junior-Kart absolvieren . Die für ihn somit jeweils fast 30-Minütigen Sessions absolvierte er mit Bravour und zeigt sich hinterher zwar erschöpft, aber glücklich: „Was für eine Speed. Ich freue mich schon jetzt auf mein erstes Rennen bei den Junioren und werde den Winter gut nutzen, um mich auf die neue Saison vorzubereiten!“

Am Sonntag verlief für Tramnitz dann alles nach Plan. Nach der Pole-Position im Zeittraining dominierte er beide Rennen und konnte schlussendlich die Siege neun und zehn in dieser Saison souverän nach Hause fahren und sich somit mit der maximal zu erreichenden Punktzahl den Meistertitel in der ROTAX Mini Klasse sichern.

Nun geht der Blick nach vorne, wo in zwei Wochen das Saisonfinale bei der ROTAX MAX Challenge Germany auf dem Hunsrückring in Hahn stattfindet. Hier liegt der Tony-Kart Pilot vor dem letzten Lauf in der Meisterschaftswertung auf dem zweiten Rang. „Ich hoffe, dass ich auch bei der RMC im letzten Meisterschaftslauf noch einmal voll punkten kann. Denn das wäre ein toller Abschluss meiner Zeit in der Mini Klasse! Ich werde auf jeden Fall alles geben“, so der Zehnjährige optimistisch.
Anzeige