Samstag, 27. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
27.06.2015

Buemi gewinnt nervenaufreibenden London ePrix

Ein spektakuläres Formel E-Rennen in London hat es in der Meisterschaft noch einmal spannend gemacht. Mit einem weiteren Saisonerfolg konnte Sebastien Buemi (e.dams-Renault) seinen Rückstand auf Meisterschafts-Leader Nelson Piquet Jr. auf fünf Punkte verkürzen, während Lucas di Grassi (Audi Sport ABT) auf Gesamtrang drei zurückfiel.

Um 16 Uhr lokaler Zeit startete der Formel E-Zirkus in das vorletzte Rennen dieser Saison.  Nach einigen Problemen im ersten Freien Training wurden kurzfristig einige Sicherheitsmodifikationen in der ersten Kurve durchgeführt und entschieden, dass Rennen hinter dem Safety Car zu starten. Für Buemi, der von der Pole-Position startete sicherlich keine schlechte Entscheidung, doch für die beiden Titelaspiranten di Grassi und Piquet Jr. auf den Startplätzen vier und fünf eher da genaue Gegenteil. Bereits vor dem Rennstart beschwerten sich zahlreiche Piloten über die extrem enge Strecke und waren überzeugt, dass Überholen so gut wie unmöglich sein würde.

Anzeige
Nach der ersten Runde entwickelte sich zeitnah ein spektakulärer Zweikampf zwischen di Grassi und Piquet Jr um Position drei, welcher nicht ohne Berührung verlief. Di Grassi konnte zwar vor dem Meisterschaftsführenden bleiben, musste seinen dritten Platz allerdings nur kurze Zeit später Jean-Eric Vergne (Andretti Formula E) überlassen. Der Franzose hatte sich zuvor an Piquet Jr vorbeigekämpft und mit einem eindrucksvollen Überholmanöver auch di Grassi kassiert. An der Spitze konnte sich Buemi von seinem ärgsten Verfolger Jerome d’Ambrosio (Dragon Racing) absetzen und kontrollierte die Geschehnisse.

An der Reihenfolge änderte sich auch nach dem obligatorischen Fahrzeugwechsel nichts. Erst als Daniel Abt mit einem technischen Defekt zum Aufgeben gezwungen wurde und auch Amlin Aguri-Rookie Sakon Yamamoto stehen blieb, wurde es dank eines erneuten Safety Cars noch einmal spannend. Nach dem Restart versuchte Piquet Jr wie auch in den ersten Runden des ePrix mit FanBoost an di Grassi vorbeizukommen und wie zuvor berührten sich die beiden Piloten. Di Grassi konnte sein Rennen ohne weitere Probleme weiterfahren und schickte sich an, Vergne zu überholen, während Piquet Jr. deutlich Zeit auf seinen Landsmann verlor. Trotz sämtlich Bemühungen gelang es di Grassi nicht, Vergne auf Rang vier zu verweisen, doch der Audi Sport ABT-Pilot sicherte sich die schnellste Rennrunde und damit zwei Extrapunkte.

Mit seinem Sieg hat Buemi den Rückstand auf Piquet auf fünf Punkte verkürzt – di Grassi liegt zehn Punkte hinter dem Schweizer. Bei 30 weiteren Punkten, die am morgigen Renntag zu holen sind, ist die Meisterschaft wieder weit offen. Entschieden ist allerdings die Team-Meisterschaft: e.dams-Renault profitierte vom Ausfall Abts und krönte sich bereits heute zum ersten Sieger der Team-Wertung in der Formel E.

Text: Antonia Grzelak - motorsport-xl.de