Samstag, 4. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
30.05.2015

Maxime Martin bester BMW-Pilot in Lausitz

Im dritten Lauf der DTM-Saison war Maxime Martin (BE) zum zweiten Mal der beste BMW Pilot. Der Fahrer vom BMW Team RMG sicherte sich in seinem SAMSUNG BMW M4 DTM den siebten Rang und sammelte damit sechs Punkte in der Fahrerwertung. Martin liegt nun mit zwölf Zählern gleichauf mit seinen Markenkollegen Marco Wittmann (DE) und Martin Tomczyk (DE).

Bruno Spengler (CA) verpasste als Elfter die Top-Ten nur knapp. Direkt hinter ihm kamen Tomczyk und Wittmann auf den Positionen zwölf und 13 ins Ziel. Timo Glock (DE), António Félix da Costa (PT) und Tom Blomqvist (GB) folgten auf den Plätzen 18, 19 und 22. Augusto Farfus (BR) schied vorzeitig aus. Der Sieg ging an Jamie Green (GB) im Audi.

Anzeige
Reaktionen auf das dritte Rennen der DTM-Saison 2015
Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): „Nach einem schwierigen Qualifying haben wir heute ein ebenso schwieriges Rennen erlebt. Ein Auto in den Punkten, das ist natürlich alles andere als zufriedenstellend. Maxime Martin hat sich bis auf Position fünf nach vorn gekämpft, konnte aufgrund von Reifenproblemen kurz vor Schluss ohne DRS das Tempo der Führenden aber nicht mehr mitgehen. Unser Problem ist, dass wir über die gesamte Distanz nicht die optimale Performance aus den Reifen herausholen können. Die Gründe dafür gilt es nun zu analysieren.“

Maxime Martin (BMW Team RMG, 7. Platz): „Ich habe einige Punkte gesammelt, das ist positiv. Aber insgesamt reicht das nicht für die Ansprüche von BMW. Gegen Rennende hat man gesehen, dass ich die Pace meiner Konkurrenten nicht mehr mitgehen konnte. Daran müssten wir in Zukunft unbedingt hart arbeiten. Zum zweiten Mal bestplatzierter BMW Fahrer gewesen zu sein, ist natürlich für mich keine schlechte Zwischenbilanz. Ich habe im Vergleich zu 2014 viel mehr Erfahrung und komme gut zurecht. Dennoch: Insgesamt können wir nicht zufrieden sein.“

Wissenswertes:
Maxime Martin egalisierte mit Platz sieben sein bestes Saisonergebnis und war zum zweiten Mal nach dem ersten Rennen in Hockenheim bester BMW Pilot im Feld.

Marco Wittmann und Augusto Farfus wurden wegen Blockierens eines Gegners im Qualifying um jeweils fünf Startplätze strafversetzt und gingen von den Positionen elf und 23 ins Rennen.

Augusto Farfus machte direkt am Start einige Positionen gut, musste das Rennen nach einer Kollision allerdings schon in der zweiten Runde aufgeben. Er schaffte es zwar noch zurück an die Box, doch sein Shell BMW M4 DTM war zu stark beschädigt.

Das zweite Qualifying beginnt am Sonntag um 11.40 Uhr. Vorher steht ab 9.50 Uhr das 15-minütige Warm-up auf dem Programm.