Sonntag, 29. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT Masters
05.10.2015

Yaco Racing feiert ersten Sieg im ADAC GT Masters

Mit dem ersten Sieg im  ADAC GT Masters am Samstag, einer rasanten Aufholjagd und einem daraus resultierenden sechsten Platz am Sonntag, beendete Yaco Racing die ADAC GT Masters Saison 2015 mehr als erfolgreich.

Jubel, Freudentränen und grenzenloser Stolz: Am Samstag passte beim Team Yaco Racing einfach alles. Der vierte Startplatz, den Rahel Frey einen Tag vorher im Qualifying mit einer Zeit von gerade mal 1:39:925 Minuten herausfuhr, bildete die Basis für das Rennen. "Das Qualifying ist wirklich wichtig im GT Masters", erklärte Frey. "Wer da schnell unterwegs ist, kann auchs ein sehr gutes Rennergebnis erzielen".

Anzeige
Obwohl  die junge Schweizerin im Starttumult getroffen wurde und nach Rennabbruch beim Restart mit dem beschädigten Audi R8 LMS ultra weiterfuhr, ließ sie sich nicht entmutigen. Sie nahm das Rennen mit ihrem starken Ehrgeiz als Herausforderung an, kämpfte sich durch, ließ die Konkurrenten hinter sich bis sie freie Sicht hatte. Als Führende übergab sie den giftgrünen Audi R8 LMS ultra an ihrem Teamkollegen Philip Geipel. Der kämpfte bis zum Schluss mit Fabian Hamprecht, der im Bentley hinter ihm ordentlich Druck machte. Doch Philip wäre nicht Philip, wenn er den Sieg nicht mit aller Kraft verteidigen würde. Souverän steuerte er den "Loewen" als Sieger über die Ziellinie. "Wahnsinn. Das war der allererste Sieg im ADAC GT Masters für uns alle", zeigte er sich nach dem Rennen sichtlich erleichtert.

Rennen 2 am Sonntag vor rund 18.000 Zuschauern: Philip Geipel - vom Samstagssieg beflügelt - schoss nach vorne. Der 28-Jährige jagte den "Loewen" um die 4,574 Kilometer lange Strecke und verschluckte einen nach dem anderen. Von Platz 14 gestartet, sah man den Yaco-Piloten plötzlich auf Platz acht liegend. Nachdem Rahel Frey vom Teamkollegen Geipel übernahm, steuerte sie den Audi als Sechste über die Ziellinie und heimste weitere acht Punkte ein. "Es war ein toller Saisonabschluss", sagte der blonde Lockenkopf am Ende des Tages. "Wir haben eine tolle Teamleistung gezeigt. Danke an das Team, es war ein tolles Jahr!" Philip Geipel pflichtete bei: "Wir haben eine klasse Performance gezeigt. Es hat mir unwahrscheinlich viel Spaß gemacht".

Sichtlich Spaß hatte auch Teamchef Uwe Geipel, der am Ende stolz sagte: "Sensationell. Das war das beste Wochenende seit wir im GT3-Bereich unterwegs sind. Am Samstag haben wir trotz Schaden am Auto gesiegt. Das war grandios. Ich bin unwahrscheinlich stolz und möchte mich am Ende bei allen bedanken: Beim Team, den Sponsoren, unserer Küche und natürlich unseren Fans, die uns zujubelten. 2016 soll es genauso erfolgreich weitergehen!"