Samstag, 4. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
06.11.2014

Salomon und Volkswagen schließen Partnerschaft

VW-Motorsport bekommt in der FIA WRC mit einem neuen starken Partner weitere Unterstützung: Der französische Sportartikelhersteller Salomon wird offizieller Ausrüster. Im Jahr 1947 als Familienunternehmen von François Salomon, seiner Frau Jeanne und seinem Sohn Georges gegründet, gehört die Salomon SA seit 2005 zur finnischen Unternehmensgruppe Amer Sports.

Frankreich und Finnland treffen auf Niedersachen – mit dieser Konstellation hat Volkswagen mit den Fahrer-Duos Sébastien Ogier / Julien Ingrassia und Jari-Matti Latvala / Miikka Anttila bereits gute Erfahrungen gemacht und eine Erfolgsgeschichte geschrieben. „Salomon ist ein renommierter Sportartikelhersteller, der es versteht, neue Technologien zu entwickeln und erfolgreich auf dem Markt zu platzieren“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito.

Anzeige
„Im Rallye-Sport kommt es darauf an, sich bestmöglich an die äußeren Bedingungen und die unterschiedlichen Streckenoberflächen anzupassen. Amer Sports und Salomon Deutschland sind in verschiedenen Bereichen des Spitzen- und Breitensports zu Hause und kennen sich damit bestens aus – von der Partnerschaft können beide Seiten nur profitieren. Deshalb freuen wir uns, Salomon in der Volkswagen Motorsport-Familie zu begrüßen.“

„Amer Sports und Salomon Deutschland freuen sich außerordentlich über die geschlossene Partnerschaft mit Volkswagen Motorsport“, so Amer Sports-Marketingdirektor Armin Weber. „Als führende Marke mit langer sportlicher Historie sehen wir hier eine ideale Basis, um Erfahrungen auszutauschen und dadurch das Salomon Outdoor- und Trailrunning-Segment weiterzuentwickeln. Im Zuge der Zusammenarbeit werden wir das Volkswagen Motorsport-Team in Zukunft mit Salomon-Produkten unterstützen und so zur Top-Performance im Motorsport beitragen.“

Bisher war Salomon vor allem im Wintersport tätig. Vor rund 50 Jahren erfand Georges Salomon die Skibindung mit automatischer Auslösung, auch unter dem Namen „Sicherheitsbindung“ bekannt.