Montag, 13. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
11.11.2014

Hyundai gut vorbereitet für das Finale der Rallye-WM

Die Zielflagge der Debütsaison ist in Sicht: Das 2014 erstmals in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) antretende Hyundai Shell World Rally Team bestreitet von Donnerstag bis Sonntag (13. bis 16. November) bei der Rallye Wales das Saisonfinale. Ausgefochten wird die 13. und letzte Tempohatz des Rallye-Jahres auf Waliser Schotterpisten, die den Akteuren am Lenkrad traditionell noch einmal das ganze Fahrkönnen abverlangen.

Insgesamt stehen bei dem seit 1932 ausgetragenen und seit 1973 zur WM zählenden britischen Lauf 23 Prüfungen (309,86 Km) auf dem Zeitplan, die zu den anspruchsvollsten im WM-Kalender zählen. Teamchef Michel Nandan fast die Herausforderungen so zusammen: „Bei der Rallye Wales muss man auf alles gefasst sein – es kann dort extrem matschig, rutschig und auch sehr nebelig sein. Aber je schwieriger die Bedingungen sind, desto wohler fühlt sich unser Hyundai i20 WRC. Bei den vorangegangenen Rallyes hat man gesehen, dass wir als Neueinsteiger auf Strecken, auf denen es vor allem auf Leistung und Speed ankommt, naturgemäß noch das Nachsehen haben. Aber wenn es richtig hart zur Sache geht, können wir den Abstand zu den etablierten Teams an der Spitze reduzieren und vorn mitmischen. Beim Finale streben wir daher auch einen Platz unter den besten fünf an.“

Anzeige
Neben der belgischen Stammpaarung Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul und dem neuseeländischen Youngster Hayden Paddon mit Beifahrer John Kennard melden sich auch Juho Hänninen/Tomi Tuominen im Team zurück. Die Finnen waren zuletzt bei ihrem WM-Heimspiel Anfang August im Cockpit des Hyundai i20 WRC im Wettkampfeinsatz. Um sich optimal auf den Saisonabschluss vorzubereiten, hat das Team aus dem unterfränkischen Alzenau fünf Tage in Waliser Wäldern getestet. Dabei kamen alle drei Piloten im Hyundai i20 WRC zum Einsatz und feilten an der Abstimmung des Autos.

Thierry Neuville ist zum dritten Mal bei der Rallye Wales am Start. Im Vorjahr eroberte er dort mit einem dritten Platz den Vize-WM-Titel. Entsprechend groß ist seine Vorfreude auf die Rückkehr auf die Insel: „Es ist für Nicolas und mich nach dem Erfolg im letzten Jahr natürlich etwas Besonderes hier wieder herzukommen. Auch diesmal werden wir versuchen, einen guten Rhythmus zu finden und gute Zeiten mit dem Hyundai i20 WRC zu markieren. Leicht wird es aber sicherlich nicht. Die Streckenverhältnisse ändern sich ständig, selbst Eis ist in dieser Jahreszeit möglich. Umso wichtiger ist eine gute Erkundung im Vorfeld und ein präziser Aufschrieb.“

Juho Hänninen brennt nach der dreimonatigen WM-Pause auf seine Rückkehr ans Lenkrad: „Wir hatten einen wirklich guten Test in Wales und ich denke, wir sind bestens vorbereitet. Zuletzt war ich 2008 in Wales am Start und hatte schon fast vergessen, wie unterschiedlich der Untergrund dort sein kann. Die Strecken an sich sind sehr flüssig und schnell zu fahren, wenn man die richtige Linie erwischt – ich mag dieser Art Prüfungen. Allerdings ist die Rallye ja Richtung Norden gewandert, sodass ich keine Wettkampferfahrung auf den neuen Abschnitten habe. Wir werden die Strecken bestmöglich erkunden, um uns optimal vorzubereiten.“

Auch Hayden Paddon reist mit viel Optimismus nach Großbritannien. Der dortige WM-Lauf war 2007 sein erster Einsatz außerhalb Neuseelands, und sein erster WM-Prüfungssieg beim vorangegangenen Lauf in Spanien gibt zusätzlichen Auftrieb. „Vieles an der Rallye Wales erinnert mich an Wettkämpfe in meiner Heimat, wo wir auf ähnlichen Untergründen meistens auch bei feuchtkalter Witterung im Winter fahren. Unserem Hyundai dürfte das auch liegen“, so Paddon.

Noch bevor die Saison 2014 ins Ziel kommt, hat Hyundai eine weitere wichtige Weichenstellung für die Zukunft vorgenommen: Der Vertrag mit dem spanischen Top-Piloten Dani Sordo wurde um zwei Jahre verlängert. Er wird damit auch 2015 und 2016 neben Stammpilot Thierry Neuville für Hyundai in der Rallye-WM auf Punktejagd gehen. Mit einem Doppelsieg bei der Rallye Deutschland hatte das Duo im August bereits für ein erstes ganz großes Ausrufezeichen des noch jungen Hyundai Shell Word Rally Teams gesorgt. Sordo soll 2015 mindestens zehn WM-Rallyes bestreiten, 2016 dann die komplette Saison.