Mittwoch, 18. September 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Procar
01.12.2014

Premiere der neuen 2015er-Karossen der Division 1

Besucher der Essen Motorshow haben schon einen Blick auf die 2015er-Version der Division 1 der ADAC Procar werfen können. In Halle 11 ist das Meisterauto von Wolf Racing ausgestellt und auch im Saarland steht bereits ein optisch auf die neue Saison angepasster Ford Fiesta. Mit den neuen Bodykits und rund 300 PS wird die „Turbo-Klasse“ ab 2015 an den Start gehen.

Nach der gelungenen Premierensaison sind die ersten Fahrzeuge der Division 1 bereits jetzt optisch auf die Saison 2015 vorbereitet. Auffällig sind die neuen Verbreiterungen der Front- und Heckpartie. Teamübergreifend haben Wolf Racing und LB Racing an der Optik der Fiesta ST gemeinsam gearbeitet und sich dabei des Know-how des erfahrenen Karosseriebauers Milenko Vukovic bedient.

Anzeige
Vukovic hatte schon zum Saisonfinale auf dem Sachsenring seinen Renault Clio für die Division 1 präsentiert, der die Verbreiterungen in einer Studie zeigte. „Was wir hier auf der Essen Motorshow präsentieren, sind reinrassige Rennwagen – angefangen bei der Optik bis zur Leistung, die bis auf rund 300 PS anwachsen wird“, so Walter Wolf, Teamchef von Wolf Racing. Trotz dieser Änderungen bleiben die Rahmenbedingungen der Division 1 bestehen und ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis sorgt für immer mehr Interesse an dem Turbo-Konzept – auch weltweit. „Unlängst gingen im Rahmenprogramm der WTCC in Macau 34 Fahrzeuge an den Start, die nach einem ganz ähnlichen Reglement wie dem unseren aufgebaut sind“, weiß Serienleiter Rainer Bastuck.

„Dass unser Reglement ein Reglement für die Zukunft ist, weil es die Kostenseite deutlich optimiert im Gegensatz zu anderen Konzepten, hat sich im Premierenjahr gezeigt. Dass es jetzt bereits erfolgreich adaptiert wird, zeigt ganz klar, dass dies der richtige Weg ist“, so Bastuck weiter. Für den Saisonauftakt 2015 in der Motorsport Arena Oschersleben vom 24. bis 26. April 2015 werden derzeit weitere Fahrzeuge angepasst.

In Wadersloh arbeitet das Team Dombek an der Anpassung für drei Mini der Turbo-Klasse und auch Vizemeiste Reinhard Nehls wird ebenfalls wieder mit einem Mini an den Start gehen. Die französischen Marken Peugeot und Citroën werden derzeit von ETH Tuning und Frensch Power Motorsport vertreten und Vukovic Motorsport zeichnet sich verantwortlich für die Renault Clio IV RS.