Mittwoch, 6. Juli 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Opel Rallye Cup
10.09.2014

Audex Motorsport: Alle Teams in den Top-Ten

Nach der sechsten Veranstaltungen des ADAC Opel Rallye Cup 2014 haben es alle drei Teams von Audex Motorsport in die Top-Ten geschafft. Emil Bergkvist verringerte seinen Rückstand auf den Tabellenführer auf nur zwei Punkte, Benjamin Krusch bleibt Siebter und Yannick Neuville rückt durch seinen sechsten Platz bei der Ostsee Rallye auf den zehnten Tabellenplatz vor.

An der Tabellenspitze wird es nun richtig eng. Der 20-jährige Emil Bergkvist und sein Beifahrer Joakim Sjöberg ließen sich bei der Ostsee Rallye nicht aus der Ruhe bringen, obwohl die beiden unter starker Beobachtung standen. Für den Schweden ist es seine erste Saison, in der auch auf Asphalt gefahren wird und bisher verblüfft er seine deutlich erfahrenere Konkurrenz durch extrem schnelle Zeiten und wenige Fehler.

Anzeige
Vier Bestzeiten, von denen er sich eine mit dem späteren Sieger Jacob Madsen teilen musste, gingen auf sein Konto. „Die Strecke lag mir und ich komme immer besser mit dem Auto zurecht. Zum Sieg hat es nicht ganz gereicht, aber wir wurden mit nur 6,3 Sekunden Zweiter. Damit bin ich sehr zufrieden“, äußerte er sich im Ziel. Teamchef Guido Deppe war dementsprechend stolz auf seinen Opel-Rookie. „Emil war einfach ganz stark unterwegs und er hat den Rückstand auf den Tabellen verringert und bleibt dabei unheimlich ruhig. Ich traue ihm dieses Jahr noch Einiges zu.“

Eine weitere Bestzeit für das Audex-Konto holte Yannick Neuville. Der Belgier, der das erste Mal mit Christina Kohl als Co-Pilotin unterwegs war, brauchte etwas Eingewöhnungszeit. Am Nachmittag zeigte seine Leistungskurve dann steil nach oben, was mit einem sechsten Rang im ADAC Opel Rallye Cup belohnt wurde und ihn in die Top-Ten in der Cup-Wertung beförderte.

Mit viel Pech landete der dritte Audex-Pilot Benjamin Krusch nur auf Platz 13. „Bis zur sechsten WP lief es bei uns richtig gut. Wir lagen auf Platz fünf mit Blick nach vorne, aber auf WP8 fing dann das Schlamassel an, fasst Krusch seinen Rallye-Tag kurz zusammen. Kurz nach dem Start fuhr er sich auf WP8 die Aufhängung krumm, was die Zeit auf dieser und der nachfolgenden WP stark negativ beeinflusste. Im Servicepark legte die Crew schnell Hand an den Adam und Krusch konnte wieder geradeausfahren, was er sogleich nutzte, um wieder Zeit aufzuholen. „Leider sind wir dann beim Anbremsen auf eine Schikane auf eine Böschung herunter gerutscht und haben viel Zeit verloren. Zum Glück haben uns Zuschauer wieder zurück auf die Strecke geholfen, sodass wir zumindest noch ins Ziel fahren konnten“, so Krusch.

Trotz des Ausrutschers liegt Krusch weiterhin auf Platz sieben in der Cup-Wertung. Schon am 19. und 20. September 2014 geht es für Audex Motorsport zur nächsten Rallye. Dieses Mal ins Saarland, wo der vorletzte Meisterschaftslauf bei der Litermont Rallye ausgetragen wird.
Anzeige