Donnerstag, 20. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Le Mans
13.06.2014

Young Driver AMR startet in Le Mans von Platz drei

Der Young Driver AMR-Aston Martin Vantage von Kristian Poulsen, Nicki Thiim und David Heinemeier Hansson startet als Dritter in der GTE-Am-Klasse in die 24 Stunden von Le Mans 2014. Während des Zeittrainings am Donnerstagabend stellte Nicki Thiim, der erstmals in Le Mans startet, den Vantage GTE mit einer Rundenzeit von 3:55,944 Minuten auf Startplatz drei.

Die GTE-AM-Klasse ist bei den diesjährigen 24 Stunden von Le Mans mit 19 Teilnehmern die größte und härtesten umkämpfte Klasse. Das Training und Qualifying lief in Le Mans zufriedenstellend für Young Driver AMR. Abgesehen von einem kleinen Ausrutscher von David Heinemeier Hansson im ersten Qualifying am Mittwochabend nach einem Reifendefekt, spulte das Team sein Programm planmäßig ab.

Anzeige
Alle drei Fahrer konzentrierten sich auf die Abstimmungsarbeit für das Rennen. „Wir sind bisher sehr zufrieden, im Qualifying ist es gut für uns gelaufen“, so Young Driver AMR-Teamchef Jan Struve. „Leider hat sich auf Nickis erster Qualifyingrunde ein Konkurrent gedreht und uns damit die Runde zerstört. Auf seinen beiden folgenden Runden steckte er dann im dichten Verkehr, sonst hätte es vielleicht noch für einen besseren Startplatz gereicht. Unser Aston Martin hat einen guten Speed und alle drei Fahrer sind mit dem Auto sehr zufrieden – was immens wichtig ist. Das Auto ist sehr gut vorbereitet und läuft bisher problemlos.“ Auch Kristian Poulsen war zufrieden: „Unser Qualifying war sehr gut. Der Aston Martin lässt sich einfach fahren und ist sehr schnell. Für das Rennen bin ich sehr zuversichtlich.“

„Im Qualifying ging es ziemlich verrückt zu, ich habe noch nie so viele Autos in den Leitplanken und schwer beschädigt gesehen, wie in dieser Woche. Wir können sehr froh darüber sein, dass wir ein problemloses Qualifying hatten“, so David Heinemeier Hansson. „Ich bin in Le Mans erstmals ein Qualifying in einem geschlossenen GT-Auto gefahren, bisher war ich immer in einem offenen Prototypen unterwegs und das ist schon ein großer Unterschied. Ich muss mich noch etwas an das GT-Auto gewöhnen und konnte im Qualifying aufgrund häufiger Unterbrechungen nur wenige Runden fahren. Aber im Rennen werde ich hoffentlich mehr Gelegenheit haben. Der Aston Martin fühlt sich sehr gut an und ich denke, wir haben gerade über die Distanz ein sehr gutes Auto.“

Christoffer Nygaard, der vierte Fahrer im Kader von Young Driver AMR, startet in einem Schwesterauto von Aston Martin Racing als Zweiter in der GTE-Am-Klasse. Die 82. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans wird am Samstag um 15:00 Uhr gestartet. Eurosport und Eurosport 2 übertragen das gesamte Rennen abwechselnd live.