Montag, 16. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Scirocco Cup
16.07.2013

Sieg für Manuel Fahnauer in der Junior-Wertung

Die Rennen der halben Punkte waren mit dem vierten Läufen des Volkswagen Scirocco R-Cup am Norisring vorbei. Diese Regel wird bei den ersten beiden Veranstaltungen angewandt, um den Neulingen die Chance zu geben, um zu lernen und nicht bei Anfängerfehlern zu weit in den Rückstand zu geraten. In Nürnberg wurden also erstmals volle Punkte vergeben.

Um diese verbuchen zu können, galt aber die alte Rennfahrerweisheit: „wer vorne ankommen will, muss erst mal ankommen.“ Getreu diesem Motto ist Manuel Fahnauer das Rennen auf dem fränkischen Stadtkurs angegangen. Startposition fünf die er sich im Zeittraining herausgefahren hat, bei dem 19 Fahrzeuge innerhalb einer Sekunde lagen, war hier viel Wert.

Anzeige
Sich aus jeglichem Ärger raushalten, bis sich das Feld sortiert hat, und dann abwarten, was denn alles so passiert, war der Plan des jungen Fleinheimers. Und dieser Plan sollte aufgehen, denn die Gegner drückten den Mauern des Stadtkurses reihenweise ihre Stempel auf. Manuel folgte dagegen bereits auf Position drei liegend der Dänin Michele Gatting wie ein Schatten, um den kleinsten Fehler von ihr auszunutzen; aber Gatting fuhr fehlerlos. Mehr Sorgen bereitete zu diesem Zeitpunkt die hinter ihm fahrende Schwedin Mikaela Ahlin-Kottulinsky, auf deren Seitenscheibe bei jedem Umlauf eine Push-to-Pass-Möglichkeit mehr angezeigt wurde als bei dem Schwaben.

Der Streckensprecher hat es auf den Punkt gebracht, als er sagte: „nun sind wir mal gespannt, wie der 18-Jährige den Vorteil der Schwedin abwehren will“, als auf seinem Auto die Null zu sehen war. Aber wie so oft bei dem Vollblutrennfahrer zieht er noch einen Pfeil aus dem Köcher, wenn der Gegner glaubt, ihn besiegt zu haben. Manuel konnte den Abstand bis zur letzten Kurve so weit vergrößern, dass es die sympathische Schwedin trotz der Mehrleistung von 50 PS bis zur Ziellinie nicht geschafft hat, an dem Fahrer des MSC „IPF Bopfingen“ vorbeizukommen.

Die Freude über den ersten Podestplatz war nicht nur bei Fahnauer riesengroß, auch sein Betreuerteam, seine Sponsoren sowie zahlreiche Fans auf der Steintribüne freuten sich sehr. Dieser dritte Platz brachte Fahnauer auf Platz vier der Gesamtwertung. In der Juniorwertung holte er sich damit, wie bereits am Red Bull Ring, den Sieg und übernahm die Meisterschaftsführung. Das nächste Rennen wird am Nürburgring als Doppellauf ausgetragen und findet vom 17. bis 18. August statt.