Sonntag, 29. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Super Cup
04.11.2013

Kuba Giermaziak beim Saisonfinale auf dem Podest

Beim Saisonabschluss des Porsche Super Cup in Abu Dhabi eroberte Kuba Giermaziak einen weiteren Podestplatz. Im ersten Lauf auf dem hochmodernen Yas Marina Circuit münzte der polnische Verva-Pilot seine starke Qualifying-Leistung in einen dritten Platz um. Am Sonntag wurde er Sechster. Teamkollege Patryk Szczerbinski kam auf den Positionen 18 und 16 ins Ziel.

Den Grundstein für seine dritte Podiumsplatzierung der Saison legte Kuba Giermaziak bereits im Qualifying. In der Hitze von Abu Dhabi konnte er sich den dritten Startplatz für den ersten Lauf sichern. Der Nachwuchsfahrer erwischte einen guten Start in das Rennen und konnte seine Position zunächst problemlos verteidigen. Spannend wurde es dafür in den letzten Runden, als sein Hintermann Ben Barker den 23-Jährigen gehörig unter Druck setzte.

Anzeige
„Für mich war das heute das härteste Rennen des Jahres. Ben klebte die ganze Zeit an meinem Heck und es war sehr hart, seine Angriffe abzuwehren“, berichtete er im Anschluss. „Doch wir hatten schon im Qualifying ein sehr gut abgestimmtes Auto.“ So gelang es Kuba Giermaziak, den dritten Platz sicher über die Ziellinie zu retten. Etwas mehr als zwei Wochen nach dem tragischen Todesfall von Sean Edwards stand das ganze Fahrerfeld noch unter Schock. „Heute war es auch emotional nicht einfach. Mit Sean haben wir einen tollen Kollegen und Freund verloren, das schmerzt sehr“, schilderte der Youngster. Aus Respekt vor Edwards wurden die Champagner-Flaschen auf dem Podium nicht geöffnet und auch der Jubel fiel dementsprechend verhalten aus.

Das Sonntagsrennen musste Giermaziak vom sechsten Startplatz aus beginnen. Bereits nach wenigen Runden konnte er den fünften Platz übernehmen, bei der anschließenden Safety-Car-Phase sorgte Konkurrent Richie Stanaway jedoch für Verwirrung. „Ich habe keine Ahnung, warum er mich und einen weiteren Fahrer während der Safety-Car-Phase überholt hat.“ Nach 13 absolvierten Runden landete der Mann aus Piaski also auf dem sechsten Rang.

Sein Teamkollege Patryk Szczerbinski verlor bereits im Qualifying jede Chance auf ein Top-Ergebnis. Zunächst befand sich der jüngste Fahrer des Porsche Mobil 1 Super Cup in der oberen Hälfte der Zeitentabelle. Seine schnellste Rundenzeit wurde jedoch gestrichen, weil er die Streckenbegrenzung nicht eingehalten hatte. „Auf dem zweiten Reifensatz konnte ich mich dann nicht entscheidend verbessern“, erklärte er. Von Startplätzen aus dem Hinterfeld konnte der Student immerhin bis auf die Positionen 18 und 16 nach vorne fahren. „Ein sehr schwieriges Wochenende“, bilanzierte er.

Mit der Veranstaltung in Abu Dhabi ist auch die Saison des Porsche Mobil 1 Super Cup beendet. In der Endabrechnung belegt Kuba Giermaziak einen respektablen fünften Rang. Patryk Szczerbinski landet nach den neun Saisonrennen auf dem 16. Platz. In der Team-Meisterschaft kommt das Verva Racing Team auf die fünfte Positionen.
Anzeige