Donnerstag, 9. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
OAKC
09.07.2013

110% Racing beim OAKC und SAKC

Insgesamt 141 Fahrer aus verschiedenen Nationen fanden sich am vergangenen Wochenende bei Traumwetter zur Gemeinschaftsveranstaltung des OAKC und SAKC auf dem Pro Kart Raceland in Wackersdorf ein. Würde es eine perfekte Veranstaltung betreff Organisation und Rennen geben, würde diese sicherlich mit dazu gehören.

In der Klasse Bambini-Gazelle war Paul Schuster (Team Meier Motorsport) der überragende Mann bzw. Junge des Wochenendes. Er dominierte ab demZeittraining das Geschehen, gewann beide Läufe und holte damit souverän den Tagessieg. Um den zweiten Platz lieferten sich Hugo Sasse (Team Meier Motorsport) und Marc Elter (Team NKS) einen packenden Kampf. Letztlich setzte sich Sasse gegenüber Elter durch. Sasse wurde Zweiter in der Tageswertung vor Elter und dem Engelsberger Christian Hechel.

Anzeige
Die Klasse Bambini-Waterswift war geprägt von zahlreichen Positionswechseln und  herrlichen Zweikämpfen. Im Zeittraining setzte sich Marius Zug (Team RL-Competition.com) vor dem Plauener Tim Tröger (Team ADAC Sachsen), Sabrina Erhardt (Team ADAC Nordbayern), Niklas Bienek (Team Meier Motorsport) und Niels Tröger (Team ADAC Sachsen) durch. Im ersten Lauf wurde Zug Opfer einer Startkollision und arbeitete sich dann noch bis auf Rang elf vor. Die Gunst der Stunde nutzte Tröger, um klar den ersten Lauf für sich zu entscheiden. Dahinter folgte Paul Herbst (Team Meier Motorsport), Niklas Linder (Team TB-Motorsport), Luca Maisch und Yannic Schöer (Team M–Karting ADAC Sachsen). Im zweiten Lauf setzte sich Tröger von seinen Verfolgern ab und gewann klar. Dahinter entbrannte ein Achtkampf um die zweite  Position. Letztlich setzte sich Maisch durch, gefolgt von Schröer, Bienek und Konstatntin Holzke (Team HK-Racing). Die Tageswertung ging an Tröger vor Maisch, Schöer, Linder und Bienek.

Christopher Rhöner (Team ADAC Sachsen) war der Chef der Klasse KF2. Er gewann klar beide Läufe und holte sich damit den Tagessieg vor dem Maxdorfer Steven Kny und der Race-Lady Nina Ragg.

Die Klasse KF3 wurde dominiert von Kevin Metzner (Team ADAC Sachsen). Er stellte schon im Zeittraining die Weichen für den Sieg. Schlussendlich gewann er beide Läufe souverän vor Maurice Geschwind (Team TB Motorsport). Um den letzten Podiumsplatz kämpften Michelle Halder (Team Wildkart Racing) und Benjamin Lederer (Team CRG Racing Germany), wobei sich Halder am Ende durchsetzen konnte.

X30 steht wahrscheinlich für die Anzahl der Überholmanöver pro Runde: So oder so ähnlich muss es den Zuschauern in Wackersdorf ergangen sein. Erst einmal zu den X30 Junioren: Dort wurde bis zum Schluss um den Sieg gefightet. Das Battle entschied am Ende Paul Krüger (Team ADAC Hessen Thüringen) vor dem Schweizer Silvan Winzler und dem Dresdener Maximilian Paul (Team NKS) für sich. Der Kamenzer Rick Hartmann (Team ADAC Sachsen) wurde aufgrund des schlechteren Zeittrainingsergebnisses Vierter in der Tageswertung.

Nadja Hauber (Team RS Motorsport) war das Maß der Dinge in der Klasse X30. Die vielleicht nächste Danica Patrick gewann die beiden hart umkämpften Läufe und stand am Tagesende verdient ganz oben auf dem Podium. Mit den Plätzen zwei und drei in den Rennen sicherte sich Julian Fuchs (Team AK Racing) Platz zwei in der Tageswertung. Den letzten Platz auf dem Treppchen sicherte sich Daniel Stell Team (TB Motorsport). Vierter in Tageswertung wurde der Dachauer Maximilian Huber vor dem Japaner Shun Iwamitsu, beide vom Team RL-Competition.

Wackersdorf und Kevin Illgen (Team ADAC Sachsen) hatten in der Klasse KZ2 noch das sogenannte Hühnchen zu rupfen. Der frischgebackene Abiturient verpasste beim diesjährigen ersten Europameisterschaftslauf den Einzug in die Finalläufe. Schon im Zeittraining ließ er seine Konkurrenten wissen: Der Sieg geht nur über mich. Das erste Rennen gewann Illgen klar vor Kevin Rehberger, Stefan Weber (beide vom Team CRG Racing), Mike Halder (Team Wildkart Racing) und Danny Schulz (Team ADAC Sachsen). Die Pechvögel im ersten Rennen waren Tobias Binder (Team Binder Racing), der an zweiter Stelle liegend mit Motorschaden ausfiel und Paul Voegeding (Team Solgat Motorsport), der sich in einem waghalsigen Überholversuch überschlug.

Der zweite Lauf begann fast wie der erste, nur das Rehberger für zwei Runden die Führung übernahm. Dann schlug Illgen zu und setzte sich vom Rest des Feldes ab. Rehberger verteidigte seinen zweiten Platz bis ins Ziel. Dritter wurde Halder vor Weber und einem stark fahrenden Binder, der vom Ende des Feldes kam. Die Tageswertung ging erwartungsgemäß an Illgen vor Rehberger und Weber.

Der Tagessieg in der Klasse KZ2 Senioren ging an den Tschechen Drahos Dzibela (Team Pro Kart Wackersdorf) vor dem Berliner Christian Heigl (Team Solgat Motorsport) und dem Schwandorfer Franz Lang.

Zahlreiche Bilder finden Sie unter www.jk-racephoto.de.