Sonntag, 29. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
NAKC
14.05.2013

Sieg und Platz 2 für Carrie Schreiner in Oschersleben

Am vergangenen Wochenende (10. bis 12. Mai 2013) startete Carrie Schreiner beim Norddeutschen ADAC Kart Cup (NAKC) im Motopark Oschersleben. Und endlich gab es mal keinen Unfall. In der Magdeburger Börde nutzten viele der 25 Starter der KF3 bzw. X30 Junior-Klasse den dritten Lauf des NAKC, um sich auf das nächste ADAC Kart Masters in zwei Wochen an gleicher Stelle vorzubereiten.

Nach den vielen unglücklichen Rennverläufen der letzten Wochen ging es für Carrie auch darum, mal wieder mit einem guten Ergebnis Selbstvertrauen zu tanken. Bereits in den freien Trainingssitzungen am Samstag egalisierte die saarländische Kartamazone mit 38,9 Sekunden für ihre schnellste Runde die KF3-Pole-Zeit vom Masters 2012.

Anzeige
Auch im Warm-Up am frühen Sonntagmorgen war sie die Schnellste im gesamten Feld. Kurz vor dem entscheidenden Qualifying öffnete der Himmel seine Schleusen und es sollte dann auch bis zum Schluss nass bleiben. Bei starkem Regen verpasste Carrie die Pole nur um 6/1000 Sekunden! Im ersten Lauf von Startplatz zwei aus konnte sie trotzdem sofort die Führung übernehmen, kontrollierte das Rennen und fuhr einen relativ ungefährdeten Sieg ein. Der zweite Lauf bei nachlassendem Regen war dann ungleich interessanter. Carrie gewann wieder den Start und die ersten Drei setzten sich sofort weit vom restlichen Feld ab. Mehrfach wechselte die Führung und es entstand ein sehr spannender und fairer Dreikampf. Kurz vor Schluss auf Position zwei liegend wurde Carrie Opfer einer der vielen Überrundungen und fiel dadurch noch auf die dritte Position zurück. Mit den Plätzen eins und drei wurde sie damit gute Zweite in der Tageswertung.

Ihr Coach und Mechaniker Christian Wangard von ihrem Team RMW Motorsport: „Schade, sogar ein Doppelsieg war möglich. Bei einem Überrundungsmanöver im ‚Schweineohr‘ ist sie weit abgedrängt worden und dann war die Chance auf den zweiten Tagessieg weg. Aber das Positive überwiegt ganz klar. Carrie war bei allen Bedingungen schnell, egal ob es trocken, richtig nass oder nur feucht war. Es war in jeder Beziehung eine perfekte Vorbereitung auf das ADAC Kart Masters in zwei Wochen.“

Carrie Schreiner selbst: „Es war zwar ‚nur‘ eine regionale Veranstaltung, aber einige gute Fahrer aus dem Masters waren dabei. Aber vor allem tut nach dem vielen Pech der letzten Wochen ein Sieg richtig gut!“
Anzeige