Sonntag, 25. August 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCC
14.11.2013

René Münnich: „Wir wollen Platz drei verteidigen“

Für das Team All-inkl.com Muennich Motorsport steht am kommenden Wochenende vom 14. bis 17. November 2013 das große Saisonfinale in der FIA World Touring Car Championship (WTCC) im Rahmen des Macau Grand Prix in China auf dem Programm.

Der Rennstall aus Sachsen will mit seinen drei Seat-Léon-Fahrern Rob Huff (Großbritannien), René Münnich und Marc Basseng (beide Neusalza-Spremberg) auf dem berühmt-berüchtigten Stadtkurs wieder Plätze in den Top-Ten einfahren. „Im Finale gibt es doppelte Punkte. Da wird es für uns darauf ankommen, viel Zählbares zu erreichen. Denn wir wollen in der Team-Weltmeisterschaft, also der Yokohama Teams' Trophy, unseren dritten Platz verteidigen“, sagt Teamchef und Rennstallbesitzer René Münnich.

Anzeige
Er sei nicht einfach, in Macau zu fahren. „Solche Stadtkurse sind nicht unbedingt mein Ding“, sagt René Münnich. „Aber Marc und Rob können mit ihrer Erfahrung gerade auf solchen Pisten sicher vorn ein Wörtchen mitreden.“ Rob Huff, Tourenwagenwagen-Weltmeister 2012 und vor knapp zwei Wochen im chinesischen Schanghai Sechster und Vierter, hält seit dem vergangenen Jahr den Rundenrekord der WTCC-Fahrzeuge, als er die 6,12 Kilometer lange Strecke in 2:29,422 Minuten (147,44 km/h – damals noch im Chevrolet) bewältigte. Der Brite, der ab 2014 für Lada in der WTCC fährt, ist in der diesjährigen WM-Fahrerwertung als Sechster bestplatzierter Münnich-Pilot. Marc Basseng, der auch Teammanager des sächsischen Rennstalls ist, wird an 13. Stelle geführt. René Münnich liegt in der Privatfahrer-Wertung (Yokohama Drivers' Trophy) auf Platz 14.

Die Rennen in Macau sind für das Team All-inkl.com Muennich Motorsport erst einmal die letzten in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft, denn 2014 nimmt der Rennstall eine Teil-Auszeit in der WTCC, wobei Rene Münnich und Marc Basseng allerdings sporadische Einsätze fahren wollen. Im Jahr 2015 will der Rennstall wieder als komplettes Team in der Tourenwagen-WM angreifen.