Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Euro Kart Cup
17.10.2013

Voller Erfolg und volles Haus in Liedolsheim

Zum letzten Lauf des Euro Kart Cup in Liedolsheim schickte das Nees Racing Team insgesamt 15 Piloten in fünf Klassen erfolgreich an den Start. Neben einigen Laufsiegen durfte man sich am Ende des Tages über fünf Meistertitel freuen. Die Pole-Position in der Klasse Rotax Mini Max sicherte sich Noah Holzemer. Im ersten wie auch im zweiten Wertungslauf fuhr er einen klaren Start-Ziel-Sieg ein.

Fynn Reuffel sicherte sich im stark besetzten Rotax Max Junior-Feld die zweite Position, dicht gefolgt von Teamkollege Nico Schell und Nico Sobot. In der Startphase zum ersten Wertungslauf erwischte es mal wieder Fynn, der sich hinten anstellen musste und beim Fallen der Zielflagge noch auf die vierte Position nach vorne fuhr.

Anzeige
Nico Schell wie auch Nico Sobot machten alles richtig und beendeten das Rennen auf Rang zwei und drei. Im zweiten Wertungslauf kämpften die ersten drei Piloten um die Führung, darunter auch Nico Schell und Nico Sobot. In der letzten Runde berührten sich die beiden Nees Racing-Piloten, wobei Nico Schells Kart so stark beschädigt wurde, dass er nicht mehr weiterfahren konnte. Nico Sobot gewann sein erstes Junior Rennen, Fynn Reuffel sicherte sich Rang drei. Insgesamt fünf Piloten gingen in der Klasse Rotax Max unter der Bewerbung des Nees Racing Teams an den Start. Die Pole-Position sicherte sich Maranello-Pilot Fabian Erle vor Teamkollege Florian Breitenbach. Jan Müller sicherte sich Rang drei, Marcel Stegamann wurde Fünfter und Oliver Breitenbach Sechster.

Im ersten Lauf ließ Fabian Erle nichts anbrennen und siegte souverän vor Teamkollege Florian Breitenbach. Jan Müller sah als Vierte die Zielflagge vor Oliver Breitenbach und Marcel Stegamann. Fabian Erle machte auch im zweiten Wertungslauf keinen Fehler und sicherte sich seinen Sieg. Florian Breitenbach fuhr nochmals schnellere Rundenzeiten und wurde mit Rang zwei belohnt. Auf Rang vier beendete Oliver Breitenbach das Rennen, gefolgt von Jan Müller und Marcel Stegmann. 

Denny Bierreth fuhr im Zeittraining der Klasse KZ2 die zweitschnellste Zeit und sicherte sich einen Startplatz in der ersten Reihe. Im ersten Wertungslauf macht der Maranello-Pilot keinen Fehler und fuhr einen sicheren zweiten Platz ins Ziel. Im Finale noch guter Dinge musste Denny nach neun gefahrenen Runden mit defektem Schalthebel die Boxengasse ansteuern. Manuel Nees sicherte sich im Zeittraining der Klasse Mega die schnellste Zeit vor Teamkollege Stefan Geiger. Stefan Menge sicherte sich Rang vier vor Nils Henkel und Andreas Hamann. Den ersten Wertungslauf sicherte sich nach 14 Rennrunden Manuel Nees vor Stefan Geiger. Stefan Menge wurde als Vierter und Nils Henkel als Fünfter abgewinkt. Andreas Hamann hatte hingegen Glück im Unglück und überstand einen starken Einschlag unverletzt.

Im Finale musste Manuel Nees nach wenigen Runden die Boxengasse anfahren und sein Kart mit platten Reifen abstellen. Durch ein defektes Felgenventil war ein Weiterfahren unmöglich. Stefan Geiger übernahm die Führung und gab diese bis zum Rennende nicht mehr ab. Nils Henkel und Stefan Menge lieferten sich einen tollen Kampf um den dritten Rang, den Nils hauchdünn für sich entscheiden konnte.

Nach dem sehr erfolgreichen Rennwochenende durfte sich Noah Holzemer über den Meistertitel in der Rotax Mini Max Klasse freuen, Fynn Reuffel holt den Meistertitel in der Klasse Rotax Max Junioren und Nico Schell sichert sich den dritten Rang. Jan Müller sichert sich die Meisterschaft in der Rotax Max, Marcel Stegmann wird Zweiter vor seiner Schwester Ramona Stegmann. In der Klasse KZ2 darf sich Denny Bierreth über den Titel 2013 freuen. In der neu ins Leben gerufenen Mega-Klasse darf sich Stefan Geiger als erster Meister freuen. Stefan Menge wurde Dritter vor Andreas Hamann und Nils Henkel.