Samstag, 11. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
18.05.2013

Tomczyk macht kurzen Prozess – Pole in Brands Hatch

Martin Tomczyk hat sich auf der kürzesten Strecke im DTM-Kalender in Brands Hatch (GB) die Pole-Position gesichert. Der 31-Jährige benötigte im BMW M3 DTM in der Qualifikation zum zweiten DTM-Saisonrennen für den 1,929 Kilometer Umlauf 41,158 Sekunden.

Er verwies Mike Rockenfeller im Audi RS 5 DTM und den Brasilianer Augusto Farfus (BMW), der das Auftaktrennen gewonnen hatte, auf die Plätze zwei und drei. Bester Mercedes-Benz-Pilot war Gary Paffett als Zwölfter.

„Es lief für uns von Anfang an sehr gut. Ich bin wahnsinnig glücklich und freue mich riesig auf das Rennen. Das Qualifying war sehr eng, hier geht es nur um Hundertstelsekunden. Lustig ist, dass genau die ersten Drei des Qualifyings nach dem Rennen morgen gemeinsam zum 24h-Rennen auf dem Nürburgring fliegen, um dort auch noch ein gutes Rennen zu fahren“, sagte Tomczyk zu seiner neunten Pole-Position in der DTM. Der zweitplatzierte Rockenfeller gab sich angriffslustig. „Ich werde natürlich beim Start versuchen, an Martin vorbeizukommen und das Rennen für mich zu entscheiden. Die Pole wäre super gewesen, aber die erste Startreihe ist wunderbar“, sagte der Audi-Pilot

Anzeige
Hinter dem US-Amerikaner Joey Hand (BMW) beginnt der aktuelle DTM-Champion Bruno Spengler aus Kanada (BMW) das Rennen als Fünfter. Timo Scheider (Audi), Marco Wittmann, Andy Priaulx (beide BMW), Edoardo Mortara und Miguel Molina (beide Audi) folgen auf den Plätzen sechs bis zehn. Der ehemalige Formel-1-Pilot und DTM-Neuling Timo Glock (BMW) wurde Elfter.

Unglücklich verlief das Zeittraining für die beiden Lokalmatadore Gary Paffett (Mercedes-Benz) und Jamie Green (Audi). Paffett, der 2012 in Brands Hatch von der Pole-Position gestartet war und das Rennen gewonnen hatte, verpasste die Top-Ten und geht mit seinem DTM Mercedes AMG C-Coupé als Zwölfter ins Rennen. „Es ist sehr seltsam. Das Auto fühlte sich gut an, die Balance stimmte, aber die Zeit passte nicht. Man muss es sagen: Uns fehlte heute die Geschwindigkeit. Ich rechne nicht mit einem Sieg am Sonntag, werde aber versuchen, noch einige Punkte zu sammeln“, sagte der schnellste Mercedes-Benz-Pilot des Tages.

Green fuhr im ersten Qualifying-Abschnitt, der 16 Minuten dauert, eine Zehntelsekunde zu spät über die Ziellinie und verpasste die Chance, den Sprung unter die schnellsten 16 zu schaffen. Der 30-Jährige startet bei seinem ersten Heimspiel in einem Audi von Platz 18.

Seit dieser Saison werden in der DTM die von Serienpartner Hankook entwickelten Options-Reifen eingesetzt. Jeder Fahrer darf pro Rennen einen Satz dieser Reifen benutzen. Um die Transparenz für die Zuschauer zu erhöhen, zeigen ab dem Rennen am Sonntag LED-Leuchten in den Fahrzeugen an, welcher Fahrer damit unterwegs ist. Die Lampen sind in der Frontscheibe und in der hinteren linken Seitenscheibe angebracht und leuchten bei Nutzung der Options-Reifen.

Das zweite Rennen der Saison über 98 Runden und 189,042 Kilometer beginnt am Sonntag um 13:30 Uhr (MESZ). Die ARD überträgt bereits ab 13:05 Uhr live.