Dienstag, 7. Juli 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
17.03.2013

Nachgefragt bei ... Jamie Green

Nach acht Jahren in Diensten von Mercedes-Benz startet Jamie Green 2013 für Audi. Im Kurzinterview spricht Neuzugang über seine ersten Erfahrungen mit Audi, seinem Team und dem RS 5 DTM.

Wie ist Ihr erster Eindruck vom Audi RS 5 DTM?
Den ersten Eindruck vom Fahrverhalten des Autos habe ich bei Testfahrten in Valencia erhalten: Ich kam gut zurecht. Es wird noch einiges versucht, um das Auto weiter zu optimieren. Für mich ist es sehr spannend, diese Entwicklungsarbeit zu verfolgen. Audi Sport arbeitet sehr hart daran, um die Performance des Audi RS 5 DTM im Rahmen der Möglichkeiten weiter zu verbessern.

Anzeige
Fühlen Sie sich mittlerweile bei Audi und Ihrem neuen Team Abt Sportsline gut aufgehoben?
Ja. Und das Trainingslager in Ofterschwang hat mir dabei sehr geholfen. Wir haben gemeinsam Sport gemacht und viel miteinander geredet. So bin ich immer mehr ein Teil der Audi-Familie geworden. Allerdings muss ich das Team Abt Sportsline noch besser kennenlernen.

Mattias Ekström ist Ihr neuer Teamkollege. Sind Sie glücklich darüber?
Ich denke, wir sind eine gute Kombination – auch wenn wir früher Rivalen waren. Ich hatte in meiner Karriere schon viele wechselnde Teamkollegen. Mattias kenne ich bereits seit 2004, als ich Meister der Formel 3 Euro Serie geworden bin. Wir sind im selben Alter, haben dieselbe Mentalität, einen ähnlichen Erfahrungsschatz und sind clever genug, um unsere Erfahrungen optimal zusammenzubringen und so gemeinsam für das Team und Audi Erfolge zu erzielen. Und vielleicht kann ich von einem zweifachen DTM-Champion sogar noch etwas lernen.

Mit welchen Erwartungen gehen Sie in Ihre erste DTM-Saison als Audi-Pilot?
Der Gewinn der Meisterschaft ist weiterhin mein großes Ziel. Auch wenn Audi 2012 unter seinen Erwartungen blieb, starte ich unvoreingenommen in die neue Saison und hoffe, wir können in diesem Jahr um den Titel kämpfen. Ich bin froh, bei Audi in einem der erfolgreichsten DTM-Teams starten zu dürfen. Der letzte Titel liegt zwei Jahre zurück – ich denke der nötige Siegeshunger ist da.