Sonntag, 29. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintersaison
22.03.2012

Doppelsieg für Solgat Motorsport

Ein erfolgreiches Wochenende erlebte Solgat Motorsport beim Winterpokal in Oschersleben. Mit seinen Fahrern Martin Mortensen und Dennis Marschall bestimmte man in der Klasse KF2 das Tempo und holte einen beachtlichen Doppelerfolg.

Nach einer langen Winterpause nutzte der Birel Deutschlandimporteur das Rennen in der Motorsportarena Oschersleben zur Vorbereitung auf die Rennsaison 2012. Neben Routinier Dennis Marschall war auch erstmals der Däne Martin Mortensen für das Team aus Baden-Württemberg am Start.

Schon im Zeittraining wurde die Qualität des Duos deutlich. Mortensen und Marschall lieferten eine perfekte Vorstellung ab und eroberten Startposition eins und zwei. „Bis jetzt können wir mehr als zufrieden sein. Martin kommt bei seinem ersten Einsatz in unserem Team erstklassig zu recht und auch Dennis ist wieder schnell in seinen Rhythmus gekommen“, Darko Solgat zuversichtlich.

Anzeige
Zum ersten Rennen erschwerte dann leichter Regen die Situation. Doch die Birel-Piloten ließen sich davon nicht einschüchtern und waren erneut das Maß der Dinge. Nur eine Rennunterbrechung stoppte die Beiden und ließ letztlich Dennis Marschall auf Rang drei abrutschen. Mortensen feierte unterdessen bei seiner Teampremiere seinen ersten Sieg.
Im zweiten Durchgang drehte ADAC Stiftung Sport Förderkandidat Marschall den Spieß um und fuhr seinen ersten Saisonsieg und daraus resultierend den Tagessieg ein. Mortensen wurde im Rennen Dritter und durfte auf dem Siegerpodest direkt neben Marschall als Zweiter platznehmen.

Schon am kommenden Wochenende geht es für die Birel-Mannschaft im italienischen Lonato weiter. Nach der Vorstellung in Oschersleben ist sich Darko Solgat sicher, dass seine Piloten auch bei Tropheo Andrea Margutti zu überzeugen wissen: „Viel besser hätten die Rennen nicht verlaufen können. Wir haben über die Wintermonate hart an unserer Performance gearbeitet und ernten nun die Früchte. Ich freue mich auf das Rennen in Italien und bin gespannt wie wir dort abschneiden.“
Anzeige