Samstag, 4. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
13.06.2012

WAKC macht Halt im Hunsrück

Auf dem Hunsrückring/Hahn läutete der Westdeutsche ADAC Kart Cup die zweite Saisonhälfte ein und erfreute sich erneut über ein attraktives Starterfeld. 81 Pilotinnen und Piloten waren angereist und sorgten für erste richtungsweisende Entscheidungen im Gesamtklassement.

Nach Kerpen, Hagen und Oppenrod, reiste der WAKC am vergangenen Wochenende (9.-10.6.) weiter Richtung Südwesten und stoppte unweit entfernt vom Flughafen Hahn auf dem Hunsrückring. Der Kurs ist mit seinen 1.257 Metern der längste im Rennkalender und versprach mit seiner Charakteristik spannende Rennen.

Bambini: Doppelsieg für Gilian Lipinski und Paul Enders
Die Nachwuchspiloten lieferten wieder eine tolle Show ab. In beiden Wertungsläufen umrundeten Gilian Lipinski (Gelsenkirchen/MSC Langenfeld), Robin Falkenbach (Troisdorf/Schwabe Motorsport) und Luke Wankmüller (Keltern/Solgat Motorsport) den Kurs Stoßstange an Stoßstange und jeder lauerte auf einen Fehler des anderen. Bis zum Fallen der Zielflagge konnte Gastpilot Lipinksi aber die Angriffe seiner Verfolger abwehren und fuhr einen tollen Doppelsieg ein. Jeweils Zweiter wurde Robin Falkenbach vor dem Gesamtführenden Luke Wankmüller auf Rang drei. Die Plätze vier und fünf in der Tageswertung belegten Constantin Ernst (Remscheid/CMD Racing Team Kosmic Deutschland) und Jan-Lukas Keil (Rommerskirchen/Kart Club Kerpen).

Anzeige
Bei den Bambini mit IAME Gazelle Motoren waren vier Fahrer am Start. Der junge Paul Enders (Dischner Kartsport) aus Salmtal war im Hunsrück nicht zu halten. Mit der Pole-Position und zwei Laufsiegen durfte er am Abend als verdiente Tagessieger seinen Pokal in Empfang nehmen. Auf Platz zwei folgte Linus Schmitz (Kaarst/KSM Motorsport), vor Mika Rausch (Ahlen/Rausch Racing Team) und Linus Jansen (Erkelenz/KSG Racing).

World Formula light: Ist Hüseyein Yardimciel noch zu stoppen?
Der Iserlohner Hüseyein Yardimciel (Beule Kart Racing Team) bestimmt in diesem Jahr das Tempo in der World Formula light. Nach seiner Abwesendheit beim Rennen in Oppenrod, meldete er sich diesmal mit einem Doppelsieg im Renngeschehen zurück und baute damit seine Gesamtführung weiter aus. Einen spannenden Fight lieferten sich indessen seine Verfolger Lars Remm (Saarbrücken/MSC Langenfeld), Joel Jaeger (Witzenhausen/Aljo Hima Kart Team) und Maximilian Horn (Modautal/Aljo Hima Kart Team). Das Trio hing in den Rennen sehr eng zusammen, letztlich setzte sich Remm mit einem zweiten und dritten Rang in der Tageswertung gegen Jaeger und Horn durch.

World Formula: Sieg sieben und acht für Justin Kerkhoff
Auch in Hahn präsentierte sich die World Formula im typischen Bild. Justin Kerkhoff (Oberhausen/Cobra Racing Team) führte erneut das Feld an und triumphierte in beiden Läufen. Damit sicherte sich der Pilot aus dem Ruhrgebiet bis dato bei jedem Rennen einen Sieg und ist der erfolgreichste Pilot im WAKC. Doch einfach hatte er es diesmal nicht. Gerade im zweiten Rennen hingen ihm seine Verfolger im Nacken, erhielten aber keine Chance das Geschehen umzudrehen. Somit durften sich Jannik Korte (Wetter/Beule Kart Racing Team) und Nico Rielmann (Anröste/MSC Soester Borde e.V.) als Tageszweiter und –dritter einreihen. Platz vier ging an Christin Scherf (Gelsenkirchen/Beule Kart Racing Team) vor Tom Kleingries (Dorsten/Cobra Racing Team).

IAME X30 Junioren: Frauenpower regierte die Rennen in Hahn
Vivien Dingert (Sulzbach/SQ Racing) und Carrie Schreiner (Völklingen/RMW Motorsport) ließen an diesem Wochenende der männlichen Konkurrenz keine Chance. Während sich Dingert die Pole-Position sicherte, drehte Schreiner das Klassement in den Rennen herum und fuhr ihren ersten WAKC-Doppelsieg ein. Damit machte die schnelle Saarländerin auch in der Gesamtwertung einen großen Sprung nach oben und liegt nur noch 0,60 Punkte hinter dem Führenden Marcel Läsch (Hupperath/RMW Motorsport), der hinter Schreiner und Dingert auf Rang drei in der Tagesendabrechnung landete. Komplettiert wurden die Top-Fünf durch Marvin Heller (Hünfeld/NoLimit Racing Team) und Simon Steffen (Minderlittgen/Grethen Racing).

Gemeinsam mit den 17 IAME X30 Junioren startete auch die KF3. Luca Lippkau (Reken/KSG Racing) war hier alleine am Start und gewann kampflos die Tageswertung.

IAME X30: Hanses und Schöttler teilen sich Siege
Youngster gegen Routinier hieß es bei den IAME X30. Junioren-Aufsteiger Julian Hanses (Hilden/MSC Langenfeld e.V.) war schnellster im Zeittraining und gab seine Spitzenposition auch im ersten Wertungslauf nicht aus der Hand. Im zweiten Durchgang meldete sich Routinier Michael Schöttler (Essen) zu Wort. Der Gesamtführende und viermalige Saisonsieger zog an Hanses vorbei und siegte. In der Endabrechnung war Hanses durch seine Pole-Posittion aber Tagessieger vor Schöttler, Christian Hillenbrand (Kronau/Wildkart Racing Team), Dennis Menze (Wuppertal/MSC Bork e.V.) und Michael Schwall (Waldrach/KC Trier e.V.).

ADAC 125: Udo Dumke neuer Champion
Schon vier Rennen vor Saisonende steht der Marler Udo Dumke (DS Kartsport) als Gesamtsieger der ADAC 125 fest. Mit sieben Saisonsiegen fuhr er seinen Verfolgern auf und davon und ist in den verbleibenden Wertungsläufen nicht mehr einzuholen. In Hahn musste er sich in der Tageswertung jedoch hinter dem Luxemburger Francois Grethen (Grethen Racing) als Zweiter einreihen. Ebenfalls auf dem Podium stand der Dritte Thorsten Guggolz (Oberderdingen/DS Kartsport).

ADAC Getriebe: Zweiter Doppelsieg für Marwin Jungbluth
Beflügelt von seinem Erfolg in Oppenrod, steuerte Marwin Jungbluth (Kehrig/RMW Motorsport) im Hunsrück zu seinem zweiten Doppelsieg in Folge und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus. Jeweils Zweiter wurde Frantz Mainz (Bedburg/KS Racing) vor Jonas Spölgen-Jacobs (Nideggen/Spölgen Racing Team) und Maximilian Volker (Witten).

In drei Wochen treffen die Piloten des Westdeutschen ADAC Kart Cup schon wieder aufeinander. Dann findet im saarländischen Uchtelfangen der vorletzte Lauf des 2012er Championats statt.