Freitag, 30. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Porsche Carrera Cup
22.10.2012

Marschall Goebel Racing punktet beim Saisonfinale

Zum Saisonfinale des Porsche Carrera Cup Deutschland zeigte sich das Wetter am Hockenheimring noch einmal von der besten Seite. Bei sommerlichen Temperaturen fanden im badischen Motodrom die letzten beiden Wertungsläufe des Jahres statt. Wegen kleinerer Probleme in den Trainingssitzungen war die Fahrzeugabstimmung im Qualifying noch nicht optimal.

In den Rennen gewinnt Marschall-Goebel-Racing-Fahrer Elia Erhart dafür viele Positionen und wird für die Ränge zwölf und 16 mit sieben Meisterschaftspunkten belohnt.

Einige kleinere technische Probleme sorgten dafür, dass Marschall Goebel Racing keinen optimalen Start in das letzte Wochenende der Saison erwischte. In den freien Trainings am Freitag sorgten zunächst eine defekte Felge und dann auch noch eine abgerissene Spoilerlippe dafür, dass wichtige Zeit für die Fahrzeugabstimmung verloren ging. Bessere Ergebnisse als die Startpositionen 17 und 18 waren im Qualifying deshalb nicht möglich. „Leider konnten wir das Auto nicht optimal auf die Bedingungen einstellen“, erklärte Elia Erhart. „Mit den Erfahrungen aus dem Qualifying sollten wir aber für die beiden Rennen gut aufgestellt sein.“

Anzeige
Der versprochene Aufwärtstrend kam schon im Samstagsrennen. Erhart erwischte wie in fast allen Rennen der Saison einen guten Start und konnte die ersten Mitbewerber bereits auf der Startgerade überholen. In den ersten Rennrunden lieferte er sich einen spannenden Zweikampf mit Routinier Florian Scholze. Mit einem gekonnten Manöver konnte sich der Marschall-Goebel-Racing-Pilot durchsetzen. „Zu Beginn des Rennen lief es wirklich gut, ich konnte mich schnell auf den 14. Rang verbessern,“ berichtete er von seiner Aufholjagd.

Im weiteren Verlauf erlebte der Porsche-Neueinsteiger ein eher einsames Rennen. Der Abstand auf seine Verfolger wurde zunehmend größer, ein Angriff auf die etablierte Spitzengruppe war aber auch nicht möglich. Der Youngster konzentrierte sich auf seine Rundenzeiten und zeigte ein fehlerloses Rennen. Kurz vor Schluss profitierte er dann von den Zeitstrafen und Fehlern seiner Konkurrenten. „Mit Blick auf meine Startposition kann ich mit dem zwölften Rang sehr gut leben“, kommentierte er sein Resultat.

Der zweite Wertungslauf in Hockenheim stand am Sonntagmorgen auf dem Programm. Auch im letzten Rennen der Saison konnte Elia Erhart einige Positionen am Start gewinnen. Zwischenzeitlich lag er bereits auf dem vierzehnten Rang. Die gute Ausgangsposition konnte der 24-Jährige jedoch nicht halten. „Der Reifensatz hat einfach nicht optimal funktioniert“, erklärte er. Er gab sein Bestes und versuchte die erfahrene Konkurrenz so lange wie möglich hinter sich zu halten. Die Ziellinie überquerte der Mann aus Röttenbach bei Nürnberg schließlich auf der 16. Position. „Mit neuen Reifen wäre es bestimmt weiter nach vorne gegangen“, erklärte er. „Trotzdem konnte ich meine Startpositionen um zwei Plätze verbessern.“

Mit dem Rennen in Hockenheim geht auch die erste Saison im Porsche Carrera Cup Deutschland von Marschall Goebel Racing zu Ende. In der Teamwertung belegt die Mannschaft den achten Rang. „Wir haben in diesem Jahr sehr viel gelernt und konnten einige Ausrufezeichen setzen”, bilanziert Teamchef Thomas Marschall. Elia Erhart landet in der Gesamtwertung auf dem vierzehnten Rang. Sein Teamkollege Matthias Gamauf, der nur an vier Wochenenden teilnahm, belegt die 19. Position. Für den Höhepunkt der Saison sorgte ohne Zweifel Routinier Peter Scharmach, der am Nürburgring den ersten Pokal für das Team aus Eggenstein einfahren konnte.