Freitag, 25. September 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Macau F3 GP
18.11.2012

Daniel Abt beim Grand Prix von Macau auf Platz 12

Bis zum letzten Meter kämpfte Daniel Abt beim 59. Grand Prix von Macau um eine gute Platzierung. Doch nach einem 15. Platz im Qualifikationsrennen am Samstag waren die Chancen für den 2012er-Vize-Meister der GP3-Serie im Hauptrennen nur minimal.

Am Ende belegte der Dallara-Volkswagen-Pilot, der mit dem Erfolgsteam Carlin angetreten war, den zwölften Platz unter den 30 weltbesten Formel-3-Fahrern.

„Platz zwölf ist natürlich nicht das Ergebnis, für das ich angetreten bin. Es haben viele Dinge zusammengespielt. Grundsätzlich war ich nicht schnell genug und konnte keine perfekte Abstimmung finden. Dazu kamen gesundheitliche Probleme, die in so einem Klima natürlich nicht gerade helfen“, so das Fazit des Allgäuers. Trotzdem fuhr Abt am Freitag im Qualifying auf den neunten Platz. Ein beschädigter Frontflügel kostete ihn im Qualifikationsrennen am Samstag aber eine bessere Platzierung, Abt kam auf Rang 15 ins Ziel. Auf dem winkligen Straßenkurs im asiatischen Spielerparadies gab er im Hauptrennen über 15 Runden alles.

Anzeige
„Mit der aktuellen Generation der Formel-3-Autos ist es aber schwieriger, viele Plätze gutzumachen“, bilanzierte der 19-Jährige, der trotzdem drei Positionen aufholte und im Ziel noch einmal die Besonderheit des Rennens betonte: „Ich glaube nicht, dass Macau ein Gradmesser für junge Talente ist. Als einzelnes Rennen ist es im Gegensatz zu einer Meisterschaft nur eine Momentaufnahme. Und da läuft es entweder oder es läuft eben nicht.“

Bereits in den vergangenen zwei Jahren bestritt Abt den F3-Klassiker. Sein bestes Resultat holte er 2010, als er im Sprintrennen als Dritter auf Anhieb einen Platz auf dem Podest eroberte.