Montag, 24. Februar 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formelsport Allgemein
03.04.2012

Erwartete Favoritensiege beim Saisonauftakt

Mit einem gelungenen Auftakt in Hockenheim startet der Austria Formel 3 Cup zusammen mit dem Austria Formel Renault Cup ins neue Motorsportjahr. Im Austria Formel 3 Cup wurde Sandro Zeller (SUI) mit seinem Dallara 305 Mercedes seiner Favoritenrolle gerecht.

Zeller siegte in beiden Läufen souverän und hatte wie nicht anders erwartet die Pole Position inne. “Wir fahren 2012 zweigleisig und werden uns im Austria Formel 3 Cup und der Formel 3 Euro Series engagieren“, verrät Teamchef Jo Zeller die Saisonpläne. Ein Start im ATS Formel 3 Cup kommt für das Meisterteam aus der Schweiz diese Saison nicht in Betracht. In Hockenheim trumpfte neben Doppelsieger Zeller auch Andre Rudersdorf vom Team ma-con mit seinem Dallara 307 groß auf. Der 16-jährige Hesse überraschte bei seinem ersten Formel 3-Einsatz mit zwei zweiten Rängen. Letzte Saison war Rudersdorf noch im ADAC Formel Masters unterwegs.

Anzeige
Dieses Jahr sieht Andre Rudersdorf als Formel 3-Lehrjahr. Neben den Rennen im Austria Formel 3 Cup stehen Läufe im ATS Formel 3 Cup an. Hier wird er in der Trophy-Wertung fahren, die eine freie Motorenwahl zu lässt. Zwei heiße Eisen hatte das Team von Franz Wöss Racing mit Jani Tammi und Thomas Warken im Feuer. Stammpilot Florian Schnitzenbaumer gönnt sich dieses Jahr eine  Verschnaufpause. Damit kommt Jani Tammi in die Rolle des Nr.1 Piloten bei Franz Wöss.  Tammi rechtfertigte das in ihm gesetzte Vertrauen und  holte in Hockenheim zweimal Rang drei.

Der Meisterschaftsdritte des Vorjahres hielt in beiden Rennen seinen Teamkollegen Thomas Warken in Schach. Mit dem Dallara 308 Mercedes, einem Ex-Auto aus der Formel 3 Euro Series, startete Christian Zeller in die Saison. Der Startschuss gelang dem Formel 3-Routinier mit den Plätzen fünf und sechs. Ähnlich gut setzten sich Wolfgang Faul und Sylvain Warnecke in Szene. Philippe Chuard konnte in Hockenheim nach Elektronikproblemen in Lauf 1 im zweiten Rennen einen Teilerfolg verbuchen. Der Schweizer startete mit seinem Dallara 302 Mercedes von ganz hinten und zeigte eine furiose Aufholjagd. Im Ziel freue sich Chuard über Gesamtrang fünf. In der Austria Formel 3 Trophy-Wertung holten Daniel Roider und Heinz Baltensperger die Laufsiege. Mit Spannung wurden die Läufe zum Austria Formel Renault Cup erwartet. Wie vorher gesagt gingen die Siegerpokale in die Schweiz.

Kurt Böhlen und Thomas Amweg teilten sich die Laufsiege. Im ersten Rennen setze Kurt Böhlen ein erstes Achtungszeichen. Der Meisterschaftsdritte des Vorjahres ließ nichts anbrennen. “Nur bei den Überholmanövern muss man höllisch aufpassen, da wir einige langsamere Fahrzeuge im Feld haben“, resümierte Böhlen den ersten Saisonsieg. Thomas Amweg hatte mit ähnlichen Umständen zu kämpfen. Bis auf 0,837 Sekunden fuhr er an Böhlen heran. In Lauf zwei drehte der Champion des Vorjahres den Spieß um und siegte vor Böhlen. Manuel Amweg wurde in beiden Rennen jeweils Dritter.

Nicht minder spannend ging es in der Verfolgergruppe zu. Diese wurde von Marcus Lukas Kiisa angeführt, der sich in beiden Rennen jeweils Platz vier holte. Einen gelungen Einstand feierten im Austria Formel Renault Cup Bernd Suckow, sowie Frank Altmeyer und Rene Reinert. Sie kämpften bravourös im Mittelfeld, wobei Bernd Suckow mit jeweils Rang fünf das bessere Ende für sich hatte. „Ich bin mit der ersten Veranstaltung im neuen Jahr sehr zufrieden. Wir hatten über 20 Fahrzeuge am Start. Das kann sich sehen lassen“, resümierte ein zufriedener Franz Wöss den Saisonauftakt in Hockenheim.