Montag, 1. Juni 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel Renault 3.5
22.10.2012

Daniel Abt feiert Team-Meisterschaft in der Renault 3.5

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge beendete Daniel Abt seinen drei Rennveranstaltungen andauernden Ausflug in die Formel Renault 3.5. Beim Saisonfinale in Barcelona sammelte der deutsche Youngster zwar keine Punkte, freute sich aber über den Gewinn der Team-Meisterschaft. Das Wochenende auf dem Circuit de Catalunya begann für Daniel Abt unglücklich.

Im Zeittraining für das erste Rennen drehte er sich auf seiner zweiten gezeiteten Runde von der Strecke und blieb im Kies stecken. Da er mit diesem Zwischenfall den Einsatz einer Roten Flagge verursachte, wurde seine erste Zeit gestrichen. Am Ende blieb ihm nur der vorletzte Startplatz. Im Rennen drehte Abt dann auf: Schon beim Start überholte der Allgäuer vier Konkurrenten, im weiteren Verlauf weitere fünf Fahrer. Am Ende schlug immerhin Rang 16 zu Buche.

Anzeige
Im Zeittraining für das zweite Rennen qualifizierte sich Abt für Startplatz 20 und war damit nicht zufrieden. Im Rennen zeigte Abt dann erneut eine gute Leistung. Er hatte sich schon auf Rang 16 vorgearbeitet, ehe er unschuldig in eine Kollision verwickelt wurde. Abt: „Ich befand mich in einem packenden Dreikampf. Ein Konkurrent kam von der Strecke ab. Beim Zurückkehren fuhr er mir ins Heck.“ Das Aus. Am Ende konnten Abt und sein Kollege bei Tech 1 Racing Jules Bianchi immerhin den Gewinn der Team-Meisterschaft mitnehmen. „Schade, dass ich in den sechs Rennen keine Punkte dazu beitragen konnte. Der Ausflug in die Formel Renault 3.5 hat trotzdem Spaß gemacht“, so Abts Fazit.

In knapp vier Wochen startet Abt zum dritten Mal beim Formel-3-Grand-Prix in Macau (15. bis 18. November). Seine Erinnerungen an das bedeutende Einladungsrennen sind positiv: Beim Debüt im Jahr 2010 enterte er im ersten Rennen dank des dritten Platzes das Podium.