Mittwoch, 26. Juni 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
06.10.2012

Mitchell Gilbert in F3 Euroserie bei Mücke

Der Australier Mitchell Gilbert wird in der kommenden Saison in der Formel 3 Euroserie für Mücke Motorsport an den Start gehen. Den ersten Einsatz gibt es bereits beim Macau GP Mitte November.

„Wir haben Mitchell bereits in dieser Saison im deutschen ATS Formel 3 Cup beobachtet und waren von seinen Leistungen genauso überzeugt wie bei unseren ersten gemeinsamen Tests zu Wochenbeginn im spanischen Valencia“, erklärte Teamchef Peter Mücke. „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Mitch und werden mit ihm bereits Mitte November beim Formel 3 Grand Prix in Macau am Start sein.“

Anzeige
Mitchell „Mitch“ Gilbert, der am 10. Mai 1995 in Kuala Lumpur, der Hauptstadt von Malaysia, geboren wurde, betreibt seit 2002 Motorsport. In der Saison 2012 war er in der deutschen Formel 3 Cup Gesamtvierter, zweitbester Rookie und fuhr zwei Siege sowie sechs Podiumsplätze ein. 2011 war in der britischen Formel Renault unterwegs und belegte dort Gesamtplatz fünf (ein Sieg, fünf Podestplätze). Bis 2010 sammelte der Australier, der 1,80 Meter groß ist und 69 Kilogramm wiegt sowie Football, Rugby und Basketball als Hobbys betreibt, Erfahrungen im Kartrennsport, fuhr dabei unter anderem von 2002 bis 2008 vordere Plätze in Malaysia ein und startete danach auch in der Kart-Weltmeisterschaft, ehe er 2010 in den Formel-Rennsport wechselte.

„Ich bin unglaublich zufrieden damit, den Vertrag bei Mücke Motorsport unterschrieben zu haben und freue mich auf die Zusammenarbeit im Jahr 2013“, sagt Mitch Gilbert, der im Londoner Stadtteil Twickenham lebt. „Die Formel-3-Euroserie ist eine der größten Herausforderungen im Bereich des Top-Motorsports. Zusammen mit solch einem professionellen und erfolgreichen Team wie Mücke Motorsport ist es auf diesem hohen Level der einzige Weg zu zeigen, dass wir es ernst meinen“, fügt der 17-Jährige hinzu. „Ich kann es gar nicht abwarten, mit der Arbeit weiterzumachen, die wir jetzt in Valencia begonnen haben. Ich muss so schnell wie möglich mit dem Team, den Ingenieuren und den Mechaniker harmonieren, um für Macau gut vorbereitet zu sein. Das ist eines der wichtigsten Formel-3-Rennen der Welt.“