Mittwoch, 1. April 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 3 Euroseries
27.09.2012

Heimspiel für Juncadella und Sainz in Valencia

Für die Nachwuchspiloten der Formel 3 Euro Serie beginnt am kommenden Wochenende die heiße Phase. Vor den Toren von Valencia stehen die Saisonrennen Nummer 19, 20 und 21 auf dem Programm; gefolgt vom Finale in Hockenheim (19. bis 21. Oktober). Tabellenführer Daniel Juncadella (Prema Powerteam) geht mit einem Vorsprung von 25 Zählern in das Rennwochenende auf dem 4,005 Kilometer langen Circuit Ricardo Tormo.

Pascal Wehrlein (Mücke Motorsport) lauert als Tabellenzweiter und bester Rookie hinter dem 21-jährigen Spanier. Auch Lokalmatador Carlos Sainz (Carlin) möchte seinen Landsleuten einen Grund zum Jubeln liefern.

Anzeige
Im vergangenen Jahr gelang Juncadella auf den Circuit Ricardo Tormo zweimal der Sprung auf das Podium. Gern erinnert sich das Prema Powerteam an das letztjährige Gastspiel der Euro Serie in Spanien, denn hier holte der damalige Prema-Fahrer und heutige DTM-Pilot in Diensten von Mercedes-Benz, Roberto Merhi, vorzeitig den Titel in der Fahrerwertung. Das könnte am kommenden Wochenende auch Juncadella gelingen, ein Spaziergang wird es dennoch nicht: Auch Pascal Wehrleinkommt als härtester Kontrahent von Juncadella mit Rückenwind nach Valencia. Beim ersten Pre-Season-Test der Saison setzte er ein erstes Zeichen, als er beide Tage in den Top-Drei des Klassements beendete und damit jeweils vor Juncadella lag.

Daniel Juncadella (Prema Powerteam): „Ich freue mich auf den Auftritt der Formel 3 Euro Serie in meinem Heimatland Spanien. Mein Wohnort Barcelona liegt nicht weit weg von Valencia, sodass einige meiner Freunde mich vor Ort unterstützen werden. Da man auf dieser Strecke kaum überholen kann, wird das Qualifying sehr wichtig werden. In den Rennen werde ich kein großes Risiko eingehen, sondern möglichst viele Punkte sammeln. An einen potenziellen vorzeitigen Titelgewinn in der Formel 3 Euro Serie denke ich noch nicht. Ich möchte mir für das Finale in Hockenheim aber eine gute Ausgangsposition verschaffen."