Dienstag, 7. Februar 2023
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA ETCC
08.03.2012

Der Countdown zum Saisonstart läuft

Früher als gewohnt beginnt für das RAVENOL Team SAN die Motorsportsaison 2012. Das Team setzt in diesem Jahr zwei Ford Fiesta 1.6 16V bei allen Läufen zum FIA European Touring Car Cup (ETCC) in der Kategorie für S1600-Fahrzeuge ein.

Neu dabei ist, dass die ersten drei Veranstaltungen parallel mit der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft (WTCC) auf den Rennstrecken in Monza/Italien, am Slovakiaring/Slowakei und am Salzburgring/Österreich ausgetragen werden. Das ETCC-Finale findet dann als eigene Veranstaltung in Imola/Italien statt.

Der Saisonstart ist bereits am kommenden Wochenende vom 9. bis 11. März auf dem legendären Formel 1-Kurs im Autodromo di Monza, wo ein stattliches Starterfeld von insgesamt 26 Autos, davon allein elf S1600-Fahrzeuge, erwartet wird. "Das Team hat sich und die beiden 185 PS starken Ford Fiesta 1.6 16V in den letzten Wochen bestens dafür vorbereitet und freut sich, dass es endlich losgeht", meint Teamchef Hans Niemann.

Anzeige
Ebenso ergeht es den beiden Fahrern des Teams. Der Fiesta mit der Startnummer 42 wird, wie im Vorjahr, wieder von der in Lauffen am Neckar beheimateten Speedlady Ulrike Krafft pilotiert. "Ich freue mich riesig auf die Saison und hoffe insgeheim, dass ich meinen Fiesta ebenso erfolgreich wie letztes Jahr bei der ETCC am Salzburgring zumindest auf dem zweiten Platz ins Ziel bringen kann, der erste Platz wäre natürlich viel schöner", spekuliert die 27-jährige Applikations-Ingenieurin für Fahrwerkstechnik. Dem kann man nur zustimmen, denn schließlich hat sie in den letzten beiden Jahren immerhin zehn Podestplätze einschließlich dem ETCC-Vizetitel 2011 einfahren können.

Sozusagen als Joker im RAVENOL Team SAN wird der zweite Fiesta mit der Startnummer 44 vom italienischen Lokalmatador Paolo Alberto Necchi aus dem nur wenige Kilomenter von Monza entfernten Bernareggio pilotiert. Der 39-jährige Journalist und Fahrinstruktor kennt die 5,793 km lange Rennstrecke wie seine Westentasche und hat hier schon viele Erfolge in seiner mehr als 18-jährigen Motorsportkarriere, u. a. in der italienischen Tourenwagen Meisterschaft, erzielen können. "Ich starte zwar zum ersten Mal in der hart umkämpften ETCC, doch zähle ich voll auf meine Erfahrung hier im Autodromo die Monza", äußert er sich cool. Man darf gespannt sein, wie das interne Teamduell am Ende ausgehen wird.
Anzeige