Samstag, 15. Juni 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
08.06.2012

Erleben wir ein EM-Sommermärchen in der Oberpfalz?

Mit einem Paukenschlag endet am Abend das Zeittraining der KF2 und KZ2 Europameisterschaft in Wackersdorf. Der Deutsche Michael Waldherr sichert sich die Pole-Position in der KF2, aber auch die anderen Deutschen brauchen sich nicht zu verstecken. Marvin Meindorfer ist bei den Schaltkarts Vierter.

Es wird das Rennen des Jahres auf deutschem Boden. 253 Teilnehmer gehen an diesem Wochenende im Prokart Raceland Wackersdorf an den Start und kämpfen um die KZ1 und KZ2 EM-Krone, sowie erste Punkte in der KF2 EM. Nach zahlreichen freien Trainings wurde es heute Abend im Zeittraining erstmalig ernst. Vor heimischem Publikum präsentierten sich die 31 deutschen Teilnehmer schon im Tagesverlauf von ihrer besten Seite und zählten zu den Favoriten auf die Bestzeiten.

Anzeige
Schlussendlich sorgte Michael Waldherr (RK Racing Team) für große Freude. Der Youngster aus dem RK Werksteam knüpfte an seine guten Leistungen der letzten Wochen an und verwies die versammelte KF2-Konkurrenz auf die weiteren Plätze. Mit einer Zeit von 48.883 Sekunden war Waldherr Schnellster im Zeittraining und hat in den kommenden Heats am Freitag und Samstag die beste Ausgangsposition. Rang zwei sicherte sich die Tschechin Tereza Gromanová (Kosmic Racing Dept.) vor dem Briten Benjamin Barnicoat (ART Grand Prix Srl). Neben Waldherr schaffte auch Lucas Speck (ADAC Motorsport) als 22. den Sprung unter die Besten 34 Fahrer. Manuel Valier (ADAC Motorsport) folgte auf 42 vor Tim Zimmermann (RS Motorsport/61), Dennis Marschall (ADAC Motorsport/69), Lisa-Christin Brunner (ADAC Motorsport/83), Fabian Erle (Nees Racing/88), Jonas Hrdlicka (DMV Team KSM/93), Nadja Hauber (RS Motorsport/101) und Stephan Schönlebe (Pro Kart Racing Team/108).

Bei den Schaltkarts ging die Bestzeit an den Tschechen Jan Midrla (Joka Racing Team) vor Flavio Sani (RK Racing Team) und Douglas Lundberg (CKR). Schnellster Deutscher war Marvin Meindorfer als hervorragender Vierter, Michele Di Martino (Jedi Racing Team) etablierte sich als Elfter vor Alexander Schmitz (M-Tec Kart) auf Platz 18, Wolfgang Albrecht (Solgat Motorsport) auf 21 und Maik Siebecke (CRG Holland) auf Rang 25. Das deutsche Verfolgerfeld führt Stefan Ott (CRG Holland) als 38. vor Julian Becker (KSM Racing Team/39), Marcel Jeleniowski (KSM Racing Team/44), Patrick Kreutz (Kartteam Kreutz/48), Tobias Binder (BRM/59), Manuel Huber (DR Germany/73), Toni Greif (Mach1 Motorsport/75), Leo Stein (Solgat Motorsport/76), Dominik Schmidt (WST-Motorsport/77), Seppi Sedlmair (Solgat Motorsport/84), Andre Stephan (Solgat Motorsport/87), Christian Eisenbeis (97), Tobias Zoll (DMV Team MSR Motorsport/100), Thomas Schumacher (107) und Riccardo Negro (DR Srl/109) an. Letzterer ist wohl der Pechvogel des Tages. Nach hervorragenden Zeiten in den freien Trainings, musste er sein Zeittraining schon nach zwei Runden beenden und verlor jede Chance eine schnelle Rundenzeit zu fahren.

Während die KF2 und KZ2 morgen schon in den ersten Heats um heißbegehrte Finaltickets kämpfen, steht für die Königsklasse KZ1 noch das Zeittraining auf dem Programm. Mit 34 Teilnehmern ist das Feld komplett gefüllt, als einziger Deutscher stellt sich Torsten Kostbade (Kartsport Ampfing) der harten Konkurrenz.

Die ersten Heats starten am Freitagmorgen um 9:45 Uhr. Alle Daheimgebliebenen können die Geschehnisse über den CIK-FIA Live-Timing Service verfolgen.

Quelle: www.kart-magazin.de
Anzeige