Freitag, 13. Dezember 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Formel Masters
19.09.2012

Neuhauser Racing verteidigt Meisterschaftsführung

Die Saison neigt sich langsam dem Ende zu und auch der Kampf um die Meisterschaft wird immer spannender. Beim vorletzten Rennwochenende des ADAC Formel Masters am Nürburgring wurden die Läufe 19 bis 21 ausgetragen. Gustav Malja und Thomas Jäger starteten wie gewohnt für Neuhauser Racing.

Im freien Training noch auf den Plätzen eins (Malja) und zwei (Jäger), mussten sich beide im Zeittraining doch noch einen Konkurrenten geschlagen geben und belegten für beide Rennen jeweils die Startplätze zwei (Jäger) und drei (Malja). Eine gute Ausgangslage für beide.

Im ersten Rennen hatten beide keine gute erste Runde und verloren dadurch schon am Anfang wichtige Meter auf den Spitzenreiter. In der letzten Runde kamen sich dann auch noch beide Neuhauser Racing-Piloten in die Quere. Malja beendete das Rennen noch auf dem Podium als Dritter. Thomas Jäger schied aus. Im zweiten Rennen verlief der Start ein wenig besser. Beide fuhren ein gutes Rennen. Malja wurde Zweiter und Jäger fuhr als Dritter ebenfalls auf das Podium.

Anzeige
Im dritten Rennen mussten die Neuhauser Racing-Piloten aufgrund des starken zweiten Rennens von den Positionen sechs und sieben in das Rennen starten. Nach harten Positionskämpfen beider Fahrer und teilweise etwas Glück im Unglück beendete Malja das Rennen auf Platz drei vor Jäger auf dem vierten Rang. Die Freude währte jedoch nicht lange. Beiden wurde nachträglich eine 30-Sekunden-Strafe wegen zu schneller Sektorzeiten unter gelber Flagge aufgebrummt und fielen bis auf die Plätze sieben und acht zurück. Gustav Malja zeigte in allen Rennen mit der schnellsten Rennrunde, dass der Speed vorhanden war.

In der Fahrerwertung führt Gustav Malja jetzt mit zwei Punkten Vorsprung die Tabelle an. Thomas Jäger liegt auf Platz sechs mit theoretischen Chancen auf den dritten Rang. In der Teamwertung liegt Neuhauser Racing auf Position drei, mit guten Chancen auf zwei. Das Saisonfinale findet schon am letzten September-Wochenende in Hockenheim statt.

Teamchef Hannes Neuhauser: „Wieder ein sehr erfolgreiches Wochenende für uns. Auch wenn es diesmal einige Nerven gekostet hat, können wir zufrieden sein. Immerhin sind wir mit Gustav schon mindestens Vizemeister. Aber wenn man vor dem letzten Rennwochenende in der Meisterschaft vorne liegt, dann will man auch Meister werden und wir werden alles daran setzten. Auch bei Thomas bin ich mir sicher, dass er noch einen oder zwei Plätze in der Meisterschaft aufholen kann. Ich möchte mich wieder bei allen Mitwirkenden im Team bedanken.“