Dienstag, 19. November 2019
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintersaison
18.01.2011

Solgat Motorsport mit zwei Piloten beim Euro Winterpokal

Dennis Marschall und Stephan Ernst gingen am vergangenen Wochenende für das Birkenfelder Solgat Motorsport Team bei der Premiere des Euro Winterpokals in Kerpen an den Start und lieferten eine gute Leistung ab.

Für Dennis Marschall begann auf dem Erftlandring eine neue Ära in seiner noch jungen Karriere. Nach nur einem Jahr in der Klasse KF3 wechselt der Youngster in dieser Saison in die leistungsstärkere Klasse KF2 und zeigte in Kerpen eine beachtliche Performance. Von Beginn an war Marschall konkurrenzfähig und qualifizierte sich im Zeittraining auf dem hervorragenden fünften Rang. Im ersten Wertungslauf am Sonntagmorgen sorgte jedoch eine feuchte Fahrbahn für zusätzliche Spannung im Lager des Birel Deutschlandimporteurs. Dennis entschied sich mit profillosen Slickreifen auf die Reise zu gehen und bewies damit sein Fahrkönnen. Nach dem Start etablierte er sich im Spitzenpulk und konnte zu Rennmitte sogar kurzzeitig die Führung übernehmen, ins Ziel kam er letztlich als Zweiter und war damit bester Pilot auf Slickreifen. Das zweite Rennen ging bei trockenen Streckenverhältnissen über die Bühnen und das stark besetzte Feld hing wieder sehr eng zusammen. Nach mehreren Positionskämpfen sah Dennis das Ziel als guter Vierter und belegte damit Rang zwei in der Tageswertung.

Anzeige
Bei den Schaltern nutzte Stephan Ernst den Winterpokal, um sich nach einem langen Winter wieder auf die anstehende Rennsaison vorzubereiten. Mit 25 Teilnehmern aus ganz Europa war die Klasse sehr stark besetzt, darunter auch Formel 1 Rekordweltmeister Michael Schumacher, der Stephan zu einem späteren Zeitpunkt noch zum Verhängnis werden sollte. Im Zeittraining lief aber erstmal alles glatt, Stephan wurde Zehnter und hatte damit eine gute Ausgangsposition für die Rennen. Im Gegensatz zur KF2, war bei den Schaltern schon zum ersten Durchgang der 1150 Meter lange Kurs abgetrocknet. Stephan gelang ein guter Start und er machte im Verlauf des Rennens drei Plätze gut. Der zweite Lauf begann noch besser, nach nur wenigen Runden war Stephan schon Fünfter und hing an der Stoßstange von Michael Schumacher. Diesem ereilte jedoch ein Motorschaden, wodurch Stephan mit ihm kollidierte und zahlreiche Plätze einbüßte. Ins Ziel kam er letztlich als 17. und rangierte damit auf dem zwölften Platz in der Tageswertung.

Simon Solgat war nach dem Rennwochenende höchstzufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: „Dennis hat mit seinem zweiten Platz sein fahrerisches Können unter Beweis gestellt und wird in diesem Jahr in der KF2 noch für Furore sorgen. Aber auch Stephan war wieder sehr schnell unterwegs. Nach der langen Winterpause und keinem Training konnte er auf Anhieb gute Zeiten fahren und wäre ohne dem Vorfall im zweiten Rennen ganz vorne dabei.“

Für die Solgat Motorsport Mannschaft geht es nun Schlag auf Schlag weiter, denn am kommenden Wochenenden steht mit der 19. Internationalen Kartmesse in Offenbach am Main schon die nächste Großveranstaltung auf dem Programm. Das zweite Rennen des Euro Winterpokal findet vom 5.-6. Februar im belgischen Genk statt.