Sonntag, 29. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
14.09.2011

Turbulentes WAKC-Finale im Saarland

Die Veranstaltergemeinschaft Kartrennen Saar begrüßte am vergangenen Wochenende die Piloten des Westdeutschen ADAC Kart Cup zum großen Saisonfinale des Jahres 2011. In insgesamt zwölf Rennen kämpften die Nachwuchspiloten um die letzten verbleibenden Meisterschaftspunkte und kürten die neuen Titelträger des Jahres.

Nach spannenden Rennen in Hagen, Hahn, Kerpen und Oppenrod ging es für die Piloten der Klassen Bambini, World Formula light, World Forumla, IAME X30 Junioren, IAME X30 und ADAC 125 ins saarländischen Uchtelfangen. Neben der 716 Meter langen anspruchsvollen Strecke, hielt auch der Wettergott noch eine Überraschung bereit. Am Rennsonntag setzte starker Hagel den Kurs zeitweise unter Wasser und zwang die Rennleitung zu einer kurzzeitigen Unterbrechung. Letztlich gingen aber alle Durchgänge in ihrer vollen Länge über die Bühne und es gab strahlende Sieger.

Anzeige
Bambini: Schwabe Motorsport Duo in Front
Die Rennen der Jüngsten im WAKC standen ganz im Zeichen des Titelkampfs zwischen Robin Falkenbach (Troisdorf/Schwabe Motorsport) und Jakob Schuster (Beckingen/Schwabe Motorsport). Falkenbach konnte zuletzt zwei Doppelsiege einfahren und setzte im Saarland alles auf eine Karte, denn nur zwei weitere Siege könnten ihm die Türe zum Gesamtsieg öffnen. Im Zeittraining machte er mit der Pole-Position einen guten Anfang und auch in den Rennen bestimmte er auf trockener und nasser Strecke das Tempo. Doch der dritte Doppelsieg reichte am Ende nicht aus. Verfolger Jakob Schuster war auf seiner Hausstrecke ebenfalls schnell unterwegs und folgte jeweils auf Rang zwei. Damit sammelte er genügend Punkte um die Meisterschaft zu seinen Gunsten zu entscheiden. Dritter in der Tageswertung wurde Marco Pfaff (Bad Münstereifel/RMW Eurotec Team) vor Benjamin Ostermann (Schweich-Issel/RMW Eurotec Team) und Jermaine-Louis Fricke (Essen/MSC Langenfeld).

Meisterschaftsendstand:
1. Jakob Schuster (75,33 Punkte)
2. Robin Falkenbach (72,17 Punkte)
3. Jermaine-Louis Fricke (59,67 Punkte)
4. Benjamin Ostermann (54,33 Punkte)
5. Gilian Lipinski (38,50 Punkte)

World Formula light: Mario Hoffmann unschlagbar
Auf eine unglaubliche Saisonbilanz kann Mario Hoffmann (Kartkids Wittlich) aus Bergweiler zurückblicken. In zehn Rennen stand der Youngster neun Mal ganz oben auf dem Siegerpodest und ist damit der verdiente Meister in der Viertaktklasse World Formula light. Auch an diesem Wochenende fanden die Kontrahenten kein Mittel gegen die Dominanz des Top-Kart Piloten. Mit einem Vorsprung von 14 bzw. 25 Sekunden hatte er in beiden Durchgänge ein deutliches Polster und im Ziel allen Grund zur Freude. Jeweils als Zweiter beendete Hüseyin Yardimciel (Iserlohn/Beule Kart Racing Team) die Rennen. Doch im Anschluss an die Veranstaltung erhielt der Westfale einen Wertungsausschluss, wodurch Marko Barisic (Aachen/RMW Eurotec Team) seine Position erbte. Als Dritter komplettierte Jan-Niklas Löwe (Marienheide/Beule Kart Racing Team) die Podestplätze.

Meisterschaftsendstand:
1. Mario Hoffmann (87,56 Punkte)
2. Philipp Schwaiger (61,20 Punkte)
3. Hüseyin Yardimciel (46,50 Punkte)
4. Marko Barisic (41,55 Punkte)
5. Darwin Daume (29,42 Punkte)

World Formula: Korbela siegt – Lipinski holt Meisterschaft
Mit 20 Teilnehmern war die Klasse World Formula erneut die stärkste Macht im Rahmen des WAKC und bot ein gewohnt spannendes Zeittraining. Der Briloner Niklas Kry (CV Racing) markierte die schnellste Zeit, hatte am Ende aber nur 87 Hundertstelsekunden Vorsprung vor dem späteren Doppelsieger Lukas Korbela (Lippstadt/MSC Soester Börde). Der Lippstädter war in den beiden Wertungsläufen nicht zu stoppen und holte nach dem Saisonstart in Hagen seinen zweiten Doppelerfolg. Rang zwei in der Tageswertung sicherte sich Gesamtsieger Patrick Lipinski (Lüdenscheid/Beule Kart Racing Team), der sich nach Rang elf im Zeittraining durch das Feld vorkämpfte und letztlich als Vierter und Zweiter das Ziel erreichte. Dritter wurde Andreas Kilian (Walhausen/AMC Birkenfeld) vor Polesetter Niklas Kry und Julien Trautmann (Greimerath/ KSS Föhren). 

Meisterschaftsendstand:
1. Patrick Lipinski (95,41 Punkte)
2. Lukas Korbela (92,16 Punkte)
3. Niklas Kry (80,72 Punkte)
4. Andreas Kilian (75,76 Punkte)
5. Chiara Messina (70,62 Punkte)

IAME X30 Junioren: Cedric Piro gewinnt Gesamtwertung
Mit seinem vierten Tagessieg in Folge entschied Cedric Piro (Arden Racing) aus Heusweiler die Gesamtwertung zu seinen Gunsten. Dabei hatte mit Daniel Ostermann (Schweich-Issel/RMW Eurotec Team) ein anderer Pilot im Zeittraining die Nase vorne, doch in den Rennen ging er nicht mehr an den Start. Große Aufregung gab es im ersten Durchgang. Starker Hagel überflutete den Kurs und zwang die Verantwortlichen zu einer kurzzeitigen Rennunterbrechung. Am besten zu Recht kam mit diesen Bedingungen Marwin Jungbluth (Kehrig/RMW Euortec Team), der nach Hagen und Oppenrod seinen dritten Saisonsieg feierte. Im Finale rückte dann aber wieder Cedric Piro die Wertung gerade und setzte mit einem weiteren Sieg die Weichen zum Meistertitel.  Pech hatte dagegen Jungbluth, der bis auf Rang sechs zurück fiel und damit hinter Simon Steffen (Minderlittgen/Grethen Racing) Dritter in der Tageswertung wurde. Auf Position vier folgte Julian Hanses (Hilden/MSC Langenfeld) vor Marcel Preuß (Rockenberg/ADAC Hessen-Thüringen e.V.).

Meisterschaftsendstand:
1. Cedric Piro (92,33 Punkte)
2. Marwin Jungbluth (78,10 Punkte)
3. Julian Hanses (67,80 Punkte)
4. Simon Steffen (59,52 Punkte)
5. Sebastian Schwendt (46,88 Punkte)

IAME X30: Magnus Lempke überrascht mit erstem Sieg
Nur sieben IAME X30 Piloten hatten den Weg ins Saarland gefunden. Schnellster Mann im Zeittraining war Marco Läsch (Hupperath) aus dem RMW Eurotec Team. Doch im ersten Rennen auf noch trockener Strecke musste er zurückstecken. Kerpen-Sieger Dennis Menze (Wuppertal/MSC Bork e.V.) fuhr deutlich schnellere Zeiten als die Konkurrenz und holte einen weiteren Saisonsieg. Doch im zweiten Durchgang musste er einen Rückschlag verkraften. Im Ziel als Dritter, erhielt er eine Zehnsekundenstrafe und rutschte auf Rang fünf ab. Laufsieger war Gastpilot Magnus Lempke (Velbert/Beule Kart Racing Team), der damit auch die Tageswertung zu seinem Gunsten entschied. Auf Platz zwei und drei folgten punktgleich Marco Läsch und Dennis Menze. Paul Nittel (Rockenberg/ADAC Hessen-Thüringen e.V.) wurde Vierter und sicherte sich damit den Meistertitel. Die Top-Fünf wurden durch Michael Schwall (Waldrach/Dischner Kartsport) komplettiert.

Meisterschaftsendstand:
1. Paul Nittel (83,24 Punkte)
2. Dennis Menze (79,01 Punkte)
3. Janis-Uwe Steiner (63,45 Punkte)
4. Marco Läsch (51,39 Punkte)
5. Michael Schwall (51,08 Punkte)

ADAC 125: Erster Doppelerfolg für Christian Marko
Nachdem Alexander Heil (Ebernburg/IDS Kartsport) schon seit dem letzten Rennen in Oppenrod als Meister der ADAC 125 feststeht, verzichtete er im Saarland auf seinen Start. Für ihn übernahm Christian Marko (Quierschied/Kartpalast Racing Saarbrücken) das Zepter. Auf seiner Hausbahn war der Wildkart-Pilot nicht zu bremsen und dominierte diesmal das Geschehen. Mit der Zeittrainingsbestzeit und zwei eindeutigen Siegen holte er sich den Tagessieg und Gesamtposition zwei im Meisterschaftsklassement. Hinter ihm folgte in der Tageswertung Wilhelm Trimborn (Gevelsberg/Beule Kart Racing Team) vor Franz Grethen (Platten/Kart Club Trier e.V.), Tim Linden (Mülheim – Kärlich/SGM) und Felix Schumann (Saarbrücken/SQ Racing).

Meisterschaftsendstand:
1. Alexander Heil (76,09 Punkte)
2. Christian Marko (62,60 Punkte)
3. Felix Schumann (52,11 Punkte)
4. Franz Grethen (47,18 Punkte)
5. Wilhelm Trimborn (43,62 Punkte)

In drei Wochen steht für die Teilnehmer des WAKC das Saisonhighlight auf dem Programm. Im Prokart Raceland Wackersdorf treffen die besten Piloten der vier Regionalserien beim ADAC Bundesendlauf aufeinander und küren dort den Bundessieger.