Sonntag, 16. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VW Scirocco Cup
30.08.2011

Brands Hatch: Zahlen und Fakten zum Scirocco R-Cup

Auch bei seinem britischen Gastspiel in Brands Hatch bereichern prominente Namen das Starterfeld des Volkswagen Scirocco R-Cup. Auf dem Traditionskurs starten am kommenden DTM-Wochenende (02.–04. September) in der Legenden-Wertung des umweltschonendsten Markenpokals der Welt mit Johnny Herbert, Mark Blundell und Tiff Needell drei ehemalige Formel-1-Fahrer sowie der dreifache Britische Rallye-Meister Mark Higgins.

Zahlen und Fakten zum Rennen in England im Stenogramm


+++ Mit  Johnny Herbert  und  Mark Blundell  treten zwei der bekanntesten britischen Formel-1-Piloten der neunziger Jahre im Volkswagen Scirocco R-Cup an. Herbert gewann insgesamt drei Grands Prix und wurde 1995 als Teamkollege von Michael Schumacher WM-Vierter. Blundell trat von 1991 bis 1995 insgesamt bei 61 Läufen der Königsklasse an. Beide sorgten bereits 2010 als Legenden-Starter in Brands Hatch für Furore. Blundell wurde Gesamtdritter und Sieger der Legenden-Wertung, sein Landsmann belegte im Rennen den fünften Rang. Im Juni starteten beide für Volkswagen beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring +++

Anzeige
+++ Ebenfalls über Formel-1-Erfahrung verfügt  Tiff Needell. Der heute 50-Jährige fuhr 1980 in Belgien mit einem Ensign-Cosworth seinen ersten und einzigen Grand Prix, danach machte er sich als Sport- und Tourenwagen-Pilot einen Namen und startete unter anderem 14 Mal beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Parallel begann er seine TV-Karriere und moderierte ab 1987 das britische Kultmagazin „Top Gear“. Mittlerweile zählt Needell zu den bekanntesten Gesichtern im britischen Fernsehen. Seit 2002 ist er Co-Moderator des Automagazins „Fifth Gear“ +++

+++ Die vierte Legende in Brands Hatch ist  Mark Higgins. Der 40-Jährige gewann 1997, 2005 und 2006 die Britische Rallye-Meisterschaft und hat 2008 als Stuntman beim James-Bond-Film „Ein Quantum Trost“ mitgearbeitet. Dort verfolgt der Waliser bei der spektakulären Verfolgungsjagd am Gardasee zu Beginn des Actionstreifen den von Daniel Craig gespielten Titelhelden +++

+++ Mit dem Vater und dem Bruder von Formel-1-Star  Lewis Hamilton  treten zwei Gaststarter mit prominentem Namen im siebten Lauf des innovativen Markenpokals von Volkswagen an. Vater Anthony Hamilton  ist der Manager des letztjährigen DTM-Meisters und jetzigen Force-India-Formel-1-Piloten Paul Di Resta,  Bruder Nicolas  begann 2011 seine Rennkarriere in einem britischen Markenpokal +++

+++ Für den aktuellen Tabellenzweiten und einzigen britischen Stammpiloten im Scirocco R-Cup,  Daniel Lloyd , ist der Lauf in Brands Hatch der Saisonhöhepunkt. Der 19-Jährige kennt den Kurs gut, denn er startete dort schon in verschiedenen britischen Rennserien. So wurde er 2008 auf der Strecke in der Grafschaft Kent Zweiter in einem Lauf der Ginetta-Junior-Meisterschaft +++

+++ Mit einer Länge von nur 1,929 Kilometern ist der sogenannte Indy-Kurs in  Brands Hatch  die kürzeste Strecke im Rennkalender des Volkswagen Scirocco R-Cup. Auf der 4,206 Kilometer langen Grand-Prix-Variante des rund 30 Kilometer südöstlich von London gelegenen Kurses wurden bis 1986 insgesamt 14 Läufe der Formel-1-Weltmeisterschaft ausgetragen. Das erste Autorennen überhaupt wurde in Brands Hatch am 16. April 1950 gestartet +++

+++ Als Tabellenführer kommt  Mateusz Lisowski  zum zweiten Auslandsauftritt des Volkswagen Scirocco R-Cup 2011. Der Pole hat derzeit 248 Punkte und führt seit seinem Sieg beim Saisonauftakt die Gesamtwertung an. Er stand bisher bei jedem Rennen auf dem Podest, davon insgesamt drei Mal als Sieger. Lokalmatador  Daniel Lloyd  ist mit einem Sieg und 201 Zählern Gesamtzweiter. Nur durch einen Punkt getrennt liegen  Ola Nilsson  aus Schweden (187) und der Münchener Stefano Proetto  (186) auf den Rängen drei und vier. Beide haben ebenfalls jeweils ein Rennen gewonnen +++

+++ Zum dritten Mal startet ein Volkswagen Markenpokal in Brands Hatch. 2008 gewann der Pole  Maciek Steinhof  den Lauf zum ADAC Volkswagen Polo Cup. Im Vorjahr, bei der Premiere des Scirocco R-Cup in Großbritannien, siegte  Kris Heidorn vor Jann-Hendrik Ubben . Dritter wurde der ehemalige Formel-1-Pilot  Mark Blundell  +++

+++ Alle Rennen des Volkswagen Scirocco R-Cup 2011 können auch per  Livestream  in der iPhone-App oder im Internet angesehen werden; wahlweise mit englischem oder deutschem Kommentar. Unter www.volkswagen-motorsport.com/livestream wird die Rennaction übertragen +++

+++ Für das Rennen in Brands Hatch wurde die Verwendung des Push-to-pass-Systems , das spannendere Rennen ermöglicht, mit 15 Einsätzen à 10 Sekunden festgelegt. Zwischen zwei Einsätzen ist ein Sperre von 10 Sekunden aktiv +++

Stimmen zum Rennen in Brands Hatch

Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen:  „Auch in diesem Jahr freuen wir uns wieder darauf, mit dem Volkswagen Scirocco R-Cup in Brands Hatch anzutreten. Der Motorsport hat in Großbritannien eine sehr lange Tradition und das Publikum verfügt über ein unheimlich großes Fachwissen. Da freut es uns, dass wir mit Johnny Herbert, Mark Blundell, Tiff Needell und Mark Higgins wieder namhafte Starter in der Legenden-Wertung verpflichten konnten. Sie werden einander auf der Strecke sicher nichts schenken. Gespannt bin ich auch schon auf das Familienduell im Hause Hamilton. Ich wüsste zu gern, wem Lewis heimlich die Daumen drückt.“

Johnny Herbert, dreifacher Grand-Prix-Gewinner und Le-Mans-Sieger: „Der Scirocco R-Cup ist eine klasse Rennserie. Schon vergangenes Jahr habe ich mir beim Rennen in Brands Hatch einen schönen Fight mit Mark Blundell geliefert, von daher freue ich mich sehr auf eine Neuauflage des Duells. Damals war er einfach zu schnell für mich, aber diesmal will ich eine Revanche.“

Daniel Lloyd, Pro-Cup-Fahrer: „Ich kann es kaum erwarten, in Brands Hatch zu starten. Es ist die einzige Strecke im Kalender, die ich bereits kenne, daher habe ich mir für das Wochenende sehr viel vorgenommen. Ich habe in diesem Jahr bereits gezeigt, dass ich im Scirocco R-Cup Rennen gewinnen kann. Es wäre natürlich toll, wenn dies auch vor heimischem Publikum gelingt. Da das Überholen in Brands Hatch sehr schwierig ist, kommt dem Qualifying eine größere Bedeutung zu als auf den anderen Strecken.“

Jann-Hendrik Ubben, Pro-Cup-Fahrer: „Ich hoffe auch in diesem Jahr auf ein ähnlich gutes Ergebnis wie 2010, als ich Zweiter geworden bin. Aber ich will mich aber auf keine Position festlegen. Dieses Jahr war für mich bisher nicht einfach, aber ich habe ein gutes Gefühl und bin fest davon überzeugt, dass es nun besser laufen wird. Der Kurs in Brands Hatch ist nicht sehr lang, aber anspruchsvoll. Vor allem die erste Kurve, die Paddock Hill Bend, ist der Wahnsinn. Man muss sich dort in jeder Runde zu hundert Prozent konzentrieren, sonst landet man schnell im Kies. Man braucht dort jede Menge Mut, da sie extrem herabfällt und man sie nicht einsehen kann.“