Mittwoch, 21. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
02.11.2011

Perfekter Saisonabschluss für Weiland Racing

Mit einem Klassensieg und einer Top-10-Platzierung im Gesamtklassement hat sich Weiland Racing zufrieden aus der Saison 2011 verabschiedet. Im letzten Rennen des Jahres in der VLN Langstreckenmeisterschaft zeigte das starke Duo Kai Riemer / Rodney Forbes noch einmal deutlich, wer in der Porsche-Cup-Klasse die Nase vorn hat. Damit konnte Weiland Racing die Hälfte der zehn VLN-Rennen in diesem Jahr gewinnen. Trotzdem war es ein Jahr mit Höhen und Tiefen.

„Besser können wir uns nicht aus der Saison verabschieden“, meint Teamchef Matthias Weiland. Schon im Training setzte sich das schnelle Fahrerduo eine Topzeit auf die Poleposition in der Klasse. Gesamtrang 15 war zudem ein hervorragendes Ergebnis in dem erneut stark besetzten Feld der Langstreckenmeisterschaft. Der nächste Cup-Porsche war zwei Sekunden langsamer, als Weiland Racing.

Anzeige
Startfahrer Kai Riemer fuhr von Anfang an volle Attacke und setzte alles daran, den Porsche in die Top 10 vorzuschieben. Mit harten aber fairen Kämpfen gegen die große GT3-Armada hatte nicht nur Riemer viel Spaß. Auch die vielen Fans rund um die Strecke freuten sich über die starke Rennaction des Weiland-Porsche. Rodney Forbes machte genauso weiter.

Nach etwa zweieinhalb Stunden herrschte dann aber plötzlich Hektik an der Box. Riemer, der zwischenzeitlich übernommen hatte, meldete einen Reifenschaden. Glücklicherweise schaffte er den Weg zurück und nachdem die Pneus gewechselt waren, ging der Kampf weiter. Da Weiland Racing zu diesem Zeitpunkt bereits deutlich in der Klasse führte, geriert die Mannschaft nicht unter Druck. Umso größer war die Freude, dass es letztendlich noch für Rang 10 im Gesamtklassement reichte.

„Mit fünf Siegen und noch mehr guten Rennen, bei denen wir am Ende teilweise ein wenig Pech hatten, können wir sehr zufrieden sein“, resümierte Matthias Weiland hinterher die komplette Saison. Parallel zu den Rennen ist Weiland Racing in den letzten Monaten umgezogen. „Das war für uns natürlich doppelter Stress, aber jetzt ist alles fertig“, sagt Weiland, der zusätzlich noch mit einer schweren Krankheit zu kämpfen hatte.

„Wir gehen jetzt positiv gestimmt in die Winterpause und bereiten uns in der neuen Werkstatt gewissenhaft auf die Saison 2012 vor.“ In den neuen Räumen (Borsigstraße 15, 63165 Mühlheim/Main) sollte dies problemlos möglich sein. Ob die dann bereits mit dem 24-Stunden-Rennen in Dubai beginnt oder erst Ende März mit der VLN, ist derzeit noch offen. „Ich werde selbst in Dubai noch nicht fahren können, aber wenn wir drei oder vier gute Fahrer gewinnen können, starten wir natürlich.“ Jetzt ist die Mannschaft aber auch froh, sich ein paar Wochen Ruhe nehmen zu können.
Anzeige