Samstag, 24. Februar 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
04.11.2011

Mit Klassensieg in die Winterpause

Das traditionelle „Schinkenrennen“, der 36. DMV Münsterlandpokal, rundete am vergangenen Wochenende eine faszinierende und spannende Motorsportsaison in der Grünen Hölle ab. Beim Saisonfinale der VLN Langstreckenmeisterschaft setzte sich das MOTEC Wheels Team Autokraftwerk/MK-Motorsport gegen die starke Konkurrenz durch und konnte den Sieg in der Serienwagenklasse V5 einfahren.

Siegburg/Ötigheim/Nürburgring. Bei strahlendem Sonnenschein und für die Jahreszeit ungewohnt milden Temperaturen traten wieder 166 Teilnehmer zum letzten vierstündigen Kräftemessen in der Grünen Hölle an. Nachdem der neunte Wertungslauf für Matthias Unger (Heusenstamm) und Daniel Zils (Bendorf) nach einer unverschuldeten Kollision in der Mercedes Arena bereits nach 400 Metern vorbei war, ging man umso motivierter in das Saisonfinale hinein und wollte den Sieg in der stark besetzten Serienwagenklasse V5 einfahren. Mit dem zweiten Rang im morgendlichen Zeittraining legten die beiden nordschleifenerfahrenen Piloten bereits eine gute Grundlage für Ihr Vorhaben auf das Parkett und waren gleichzeitig in direkter Schlagdistanz zu den Polesettern in der Klasse.

Anzeige
Die Startphase in den zehnten Wertungslauf war ähnlich turbulent, wie die beim Rennen zuvor. Dieses Mal war allerdings der Trainingsschnellste BMW Z4 Coupé in einen Unfall verwickelt, während Zils erfolgreich ausweichen und die Führung ergattern konnte. Der Bendorfer brannte eine schnelle Runde nach der anderen in den Asphalt, ehe er das Steuer an seinen Teamkollegen Matthias Unger übergab. Dieser lieferte ebenfalls einen fehlerfreien Job ab und brachte nach seinem Turn das BMW Z4 Coupé in Führung liegend an die Box, wo Zils das Steuer für den Schlussstint übernahm. Ganz routiniert spulte er die letzten Nordschleifenkilometer in diesem Jahr ab und verteidigte die Führung bis zum Ende erfolgreich. Beim Überqueren der schwarz-weiß karierten Flagge hatte das MOTEC Wheels Team Auto-Kraftwerk/MK-Motorsport über eine Runde Vorsprung auf die direkte Konkurrenz herausgefahren, viel wichtiger war allerdings der Klassensieg beim „Schinkenrennen“.

„Heute hat bei uns alles einmal einwandfrei funktioniert und wir konnten unsere Pechsträhne endlich abschütteln. Ein wirklich schöner Saisonabschluss für uns, gerade nachdem wir beim neunten Lauf nach dem Rundenrekord im Zeittraining in Führung liegend abgeschossen wurden. An dieser Stelle möchten wir noch einmal ein ganz großes Dankeschön an das gesamte Team ausrichten, für die hervorragende Arbeit, die sie über das gesamte Jahr gemacht haben. Nächstes Jahr werden wir wieder voll angreifen!“, so die beiden Piloten nach dem Rennen.

So erfolgreich das Wochenende für das BMW Z4 Coupé auch war, desto bescheidener lief es für den BMW M3 GT. Joe Kramer (Hamburg), Christian Büllesbach (Königswinter) und Torsten Kratz (Mönchengladbach) schieden aufgrund eines unverschuldeten Unfalles bereits nach einer Runde im Streckenabschnitt Pflanzgarten II vorzeitig aus.

Die VLN Langstreckenmeisterschaft verabschiedet sich nun erst einmal in ihre wohlverdiente Winterpause. Das MOTEC Wheels Team Auto-Kraftwerk/MK Motorsport bedankt sich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bei den Partnern und Sponsoren, allen Helferinnen und Helfern, Sportwarten und Fans, ohne deren wertvolle Mithilfe die Durchführung der zehn Veranstaltungen nicht möglich gewesen wäre und wünscht allen Beteiligten, auch wenn es schwer fällt, eine einigermaßen erträgliche motorsportfreie Zeit.
Anzeige